IF Open - InterFace AG

Eine Sondermeldung aus aktuellem Anlass:  Die Zeitschrift OBJEKTSpektrum kürt gerade den besten Beitrag der vergangenen 15 JAHRE.  Und der Beitrag unseres Kollegen Bernhard ist von der Redaktion auf die Auswahlliste der besten 40 Artikel aufgenommen worden. Wenn man bedenkt, wie viele Beiträge in 15 Jahren dort erschienen sind, dann ist das schon etwas ganz Besonderes.

Daher an dieser Stelle einen ganz herzlichen Glückwunsch an Bernhard!

Und wer selbst nachsehen oder abstimmen will, findet die Umfrage hier:

http://www.sigs.de/survey/index.php?sid=82127&lang=de

Wissenspool zu Scrum

18. Februar 2010

Nachdem sich IF-Open auch als Wissenspool für einige Themen anbietet, haben wir hier nochmals die schon vorhandenen Posts im IF-Blog zum Thema SCRUM als einfache Referenz zusammengetragen.

Warum Scrum? Gründe für das Management (1/2)

Bernhard Findeiss, Samstag, der 30. Januar 2010

Sind nur selbstorganisierende Teams echte Teams?

Bernhard Findeiss, Mittwoch, der 13. Januar 2010

“Done”, oder: Wann ist etwas fertig?

Bernhard Findeiss, Dienstag, der 3. November 2009 mehr »

Aktueller Tipp von André:

Ich habe über Xing eine Einladung für einen Webcast am Dienstag erhalten, der wohl im Moment zur Diskussion über den Marktplatz / If-open  passt:

https://www.xing.com/events/itc-webcast-knowledge-based-organisation-wissen-it-standig-verfugbar-halten-453265

Über diesen Link kann man sich anmelden:
http://event.on24.com/event/13/92/16/rt/index.html?eventid=139216&key=7BAE7BBEC91BFF89D0E628F4B56368FA&partnerref=60

Besser wäre es, bei der Anmeldung eine Spam-sichere E-Mailadresse zu verwenden, da diese lt.  Datenschutzbestimmungen für Werbezwecke der deutschen Telekom sowie der Firma next-business-IT verwendet werden.

„Kerstin Wagner und Andreas Ziltener arbeiten als Professoren für Entrepreneurship an der Schweizer Fachhochschule in Chur.“

„Die beiden Forscher erleben, dass zwar zahlreiche Plattformen für den sozialen und den geschäftlichen Austausch existieren, aber kaum eine, die es wissenschaftlich Tätigen ermöglicht, die eigene Arbeit, aktuelle Forschungsthemen und neuen Ideen zu präsentieren oder neue Kooperationen anzustossen.“

„Dabei machen sie immer wieder die gleichen Beobachtungen, wie Wagner erzählt: Die Wissenschaftskommunikation zwischen Forschern, Journalisten und Anwendern wie Firmen funktioniert nur bedingt.“ mehr »