IF Open - InterFace AG

News Wochenrückblick KW 35

5. September 2016

NewsNews verpasst? Kein Problem!

Mit unserem neuen Wochenrückblick fassen wir alle Neuigkeiten der InterFace AG Online-Medien kompakt für Euch zusammen.

Montag:
Die InterFace AG wird Mitglied bei der „Digitalen Stadt München e.V.„!

#Digitalisierung: Nach dem Beitritt zur Digitale Stadt Düsseldorf e.V. wird die InterFace AG auch Mitglied der Digitalen Stadt München e.V
Zum Artikel

Dienstag:
FAQ’s IoT: Was ist was im Internet der Dinge?

Das Internet der Dinge ist allgegenwärtig. Trotzdem haben 88% der Deutschen Probleme, den Begriff einzuordnen. Was gehört alles dazu und wo ist die Verbindung zwischen Wearables, smarten Hausgeräten, Autos etc. und dem Internet of Things?
Zum Artikel

Mittwoch:
So verhindern Sie die Datenweitergabe von WhatsApp zu Facebook!

Zur Optimierung der personalisierten Werbung auf Facebook, gibt WhatsApp Daten an den Mutterkonzern weiter. Anbei eine Anleitung, wie Sie dem Datentransfer widersprechen können:
Zum Artikel

Donnerstag:
2-5-3 Business Kick Nürnberg 2016!

Gemeinsam mit der Kivent GmbH veranstaltet die InterFace AG DAS Kickerevent im süddeutschen Raum – den 2-5-3 Business Kick 2016 im Südwestpark Nürnberg. Alle Informationen rund um die Veranstaltung und wie Sie sich anmelden können finden Sie hier:
Zur Anmeldung

Viel Spaß beim Lesen und ein schönes Wochenende :)

 

WhatsApp_FacebookWhatsApp hat vor einiger Zeit verkündet, verschiedene Arten von Daten – darunter auch die Telefonnummern der Nutzer – an den Mutterkonzern Facebook weiterzugeben, um die personalisierte Werbung der Social Media Plattform weiter zu optimieren. Wer das nicht möchte kann Einspruch einlegen.

Die User des Messengers haben hierfür zwei verschiedene Möglichkeiten:

    1. In den nächsten Tagen erhalten alle WhatsApp-Nutzer die neuen Datenschutz-Richtlinien innerhalb der App angezeigt. Beim Lesen fällt auf, dass diese nur geschlossen werden können, indem man den neuen Vorgaben zustimmt. Am unteren Ende des Dokuments existiert jedoch ein Auswahlkästchen. Entfernt man hier das Häkchen (Android) oder schiebt den Regler nach links (iOS), so werden die Daten nach Unternehmensangaben nicht zur Verbesserung der Facebook-Werbemaßnahmen genutzt, sondern lediglich zur Optimierung des jeweiligen Newsfeeds. Abschließend auf „Zustimmen“ klicken und weiter „WhatsAppen“.
    2. Sollte man aus Gewohnheit, Eile oder Reflex den „Zustimmen“-Button gedrückt haben, ohne vorher das Auswahlkästchen deaktiviert zu haben, so besteht eine 30-tägige Frist, um die Zustimmung retrospektiv zu widerrufen. Hierbei unter den WhatsApp-Einstellungen einfach auf „Account“ gehen und dort das Häkchen bei „Meine Account-Info teilen“entfernen bzw. den Regler nach links verschieben.Leider verhindert ihr durch den Widerruf – wie unter 1. bereits angedeutet – nicht die Weitergabe Eurer persönlichen Daten zu Facebook. Ihr unterbindet lediglich die Datennutzung zur Optimierung der personalisierten Werbung des Social Media Anbieters. Für andere Zwecke (z. B. Newsfeed-Adaption, Verbesserung von Infrastruktur und Zustellsystemen, Bekämpfung von Spam oder Missbrauch) werden die erhobenen Datensätze durchaus verwendet.