IF Open - InterFace AG

September 2012

14. Oktober 2012

Gestern hatten wir eine konstruktive und lebendige, ja fast fröhliche Aufsichtsratssitzung. Dabei konnte der Vorstand der InterFace AG seinem Aufsichtsrat wieder recht Positives berichten. Denn auch der September hat unsere Erwartungen mehr als erfüllt. Dank einem Umsatz von 1.329.833,73 in diesem Monat haben wir jetzt schon das Ergebnis erreicht, welches wir uns für 2012 vorgenommen hatten.

Unser Controling hat die letzten drei Monate des Jahres hochgerechnet. Dank guter Auslastungs- und Vertragslage ist der Ausblick auch auf das vierte Quartal zufriedenstellend. Zum Ende des Geschäftsjahres 2012 werden wir wieder eine schöne Dividende ausschütten und unsere Rücklagen weiter stärken können.

Nur Geld zurücklegen wird aber nicht reichen, um erfolgreich zu bleiben. Für die Verteidigung unserer Selbstständigkeit müssen wir weiter viel tun. An erster Stelle steht die permanente Verbesserung unserer Qualität. Das ist anstrengend und kostet auch einiges. Weiterbildung, Zertifikate, die Stärkung unserer Unternehmenskultur und vieles mehr ist angesagt.

Unsere (positive) Sichtbarkeit im Markt und bei den Menschen müssen wir erhöhen. Das heißt an den „3 Rs“ arbeiten, die heute im harten Wettbewerb bei Kunden und Mitarbeitern für ein jedes Unternehmen so wichtig sind:
Reputation, Relevanz und Renommee.
So brauchen wir originelle Marketing-Ideen, damit die guten Informatiker und Kunden uns auch finden.

Aber vor allem müssen wir ein lebendiges Unternehmen bleiben, dass bereit ist, sich dynamisch den Veränderungen unserer Zeit zu stellen. Und natürlich lässt sich an all diesen Dingen sehr viel leichter und ruhiger arbeiten, wenn es kaufmännisch im Unternehmen stimmt. Deshalb freuen wir uns über diesen September.

Werkstudenten in den USA

13. Dezember 2011

Im August sind unsere Werkstudenten Christine und Constantin Richtung Westküste/San Francisco aufgebrochen, um InterFace mit Menschen und Firmen im Silicon Valley in Kontakt zu bringen.

Deshalb wurden im Vorfeld fleißig Pläne geschmiedet und Termine mit Kontakten in den USA ausgemacht (an dieser Stelle noch mal besonderen Dank an alle, die uns geholfen haben!).

Am 26. August sind sie aufgebrochen – rein ins Flugzeug von US-Airways und auf nach Amerika! Nach Umstieg in Philadelphia ging es direkt weiter Richtung San Francisco, wo sie ihre erste Woche verbracht haben. Hier hatten wir das große Glück, dass sie gleich in zwei IT-Unternehmen reinschnuppern konnten:  Scribd und Square.

Scribd ist eines der größten „Social Reading and Publishing“ Unternehmen der Welt und arbeitet mit seinen ca. 70 Mitarbeitern vor allem mit Ruby on Rails, Java wird teilweise aber auch verwendet, da es prinzipiell jedem Mitarbeiter frei steht, mit welcher Programmiersprache er arbeiten möchte. mehr »