IF Open - InterFace AG

InterFace_Icon_30Jahre_01-942014 ist bei der InterFace AG das Jahr des Galileo Galilei.

Die drei Vorträge im IF-Forum stehen in diesem Jahr unter dem Motto
„Kosmos, Mensch und Zeitenwende“.

Wir lassen Galilei Galileo bei uns „einen Besuch in der Gegenwart“ machen.

Im ersten IF-Forum am 27. Februar hat uns Jörg Schindler von der „dritten Zeitenwende“ berichtet. Am 17. Juli hatten wir Dr. Stefan Gillessen zu Gast. Er hat uns mit „Groß, größer, am schärfsten“ über den Kosmos gesprochen und uns erläutert, wie er mit seinen Kollegen diesen erforscht. Beide Vorträge können übrigens im Youtube-Channel der InterFace AG angeschaut werden.

Am 23. Oktober haben wir Thomas De Padova zu Gast. Sein Thema ist

ThomasDePadova„Das Weltgeheimnis“

Vor 400 Jahren durchbrechen zwei grundverschiedene Forscher die Grenzen der bekannten Welt. Galileo Galilei blickt in Venedig durch sein Fernrohr und entdeckt die Jupitermonde.

Seine aufsehenerregenden Erkenntnisse veröffentlicht er in »Der Sternenbote«. In Prag verschlingt Johannes Kepler das Büchlein, denn Galileis Beobachtungen passen zu seiner Theorie der Planetengesetze. Zwischen Kepler und Galilei entwickelt sich ein Briefwechsel über den neuen Kosmos. Eine spannende Expedition menschlichen Denkens beginnt – und mit ihr die Wende zur Moderne.


Thomas de Padova
(* 1965 in Neuwied am Rhein) ist ein deutscher Wissenschaftspublizist.

De Padova studierte Physik und Astronomie in Bonn und Bologna. Von 1997 bis 2005 war er als Wissenschaftsredakteur beim Tagesspiegel tätig. Seit 2005 arbeitet er als freier Wissenschaftspublizist. De Padova lebt in Berlin und ist dort seit 2006 Mitglied im Kuratorium des Magnus-Hauses der Deutschen Physikalischen Gesellschaft und Mitglied im Programmbeirat der Urania. Im Januar und Februar 2014 war er „Journalist in Residence“ am Berlin Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte. [Text aus Wikipedia]

InterFace_Icon_Galileo_mit-claim-rundThomas De Padova ist auch der Autor des Wissenschaftsbuchs des Jahres „Weltgeheimnis – Kepler, Galilei und die Vermessung des Himmels“, das in 2010 unter 20.000 Lesern zum besten Wissenschaftsbuch in der Kategorie Naturwissenschaft/Technik gewählt wurde.

Vortrag findet statt am Donnerstag, den 23. Oktober 2014 um 18:30, der Empfang ist ab 18 Uhr in der Seminarzone der InterFace AG in Unterhaching.

Die Anmeldung auch zu diesem IF-Forum geht wie immer ganz einfach per E-Mail. Wir freuen uns schon auf wie immer spannende Diskussionen und schöne Gespräche!

RMD

Schindler-IF-ForumDer Auftakt unseres IF-Forums 2014 „Galileo Galilei“ ist gelungen.

Zur ZEITENWENDE hat Jörg Schindler einen starken Appell für Zukunft gehalten. Mit seinen Fakten zum „Anfang vom Ende des fossilen Zeitalters“ und der daraus folgenden Großen Transformation unserer Welt” hat er uns sehr eindrücklich klar gemacht, dass wir zwar wahrnehmen können, wie die Welt sich verändert, aber nicht in der Lage sind, die Folgen abzusehen. Denn die Transformation wird stattfinden, gleich ob wir dies wollen oder nicht. Auch kann es hier keinen Masterplan geben.

Wir können nur versuchen, die Dinge, die wir als nicht nachhaltig empfinden, sein zu lassen. Den Vortrag von Jörg Schindler haben wir wie immer gefilmt und werden ihn zeitnah in unserem YouTube Channel veröffentlichen.

Zu Galilei Galileo werden wir noch zwei Vorträge im IF-Forum 2014 haben:


KOSMOS

Am Donnerstag, den 17. Juli wird Dr. Stefan Gillessen bei uns sein. Sein Thema ist:

Groß, größer, am schärfsten
Wo geht die Entwicklung von Teleskopen hin? Von Galilei (37 mm Linse) bis zum European Extremely Large Telescope (39 m Spiegel). Was könnte spannender sein, als zuzusehen, wie Material in ein Schwarzes Loch stürzt? Einblicke in die aktuelle Forschung.

Stefan ist einer der führenden Forscher am Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik (MPE)


MENSCH

Am Donnerstag den 23. Okt. 2014 wird Thomas de Padova vortragen. Er spricht über das

Weltgeheimnis
Vor 400 Jahren durchbrechen zwei grundverschiedene Forscher die Grenzen der bekannten Welt. Galileo Galilei blickt in Venedig durch sein Fernrohr und entdeckt die Jupitermonde. Eine spannende Expedition menschlichen Denkens beginnt – und mit ihr die Wende zur Moderne.

Thomas de Padova ist Physiker, Journalist und Wissenschaftshistoriker