IF Open - InterFace AG

Theater bei InterFace :-)

22. September 2013

Als die InterFace 1992 nach Unterhaching zog, war unser Gebäude noch im Bau. So konnten wir das Gebäude nach unseren Vorstellungen gestalten.

Damals haben wir einen wesentlichen Teil unserer Umsätze als Hersteller von HIT/CLOU mit Lizenzen und aus Wartungsverträgen erwirtschaftet. So waren viele Menschen bei uns in Entwicklung, Qualitätskontrolle, Hotline und Kundenservice stationär in Unterhaching tätig.

Und bei so einem modernen Software-Unternehmen durften damals Spielgeräte wie Billardtisch und Kicker zur Erholung vom Tagesstress nicht fehlen. So haben wir im Keller einen Raum mit Heizung für diesen Zweck ausgestattet.

Je mehr wir uns aber zu einem Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen entwickelt haben, desto mehr waren wir in der Welt und bei unseren Kunden unterwegs. Und die Kollegen waren nur noch selten in Unterhaching. So kam der Kicker in unseren Aufenthaltsraum in den zweiten Stock und der Billardtisch wurde einem befreundeten Unternehmen weitergegeben. In dem Kellerraum mit Heizung haben wir das KreatIF ein gerichtet, einen Raum fürs kreative Nachdenken mit vielen Metaplan-Tafeln und dafür geeignetem Zubehör .

TorturmtheaterZur Zeit stellt die InterFace AG dem Torturmtheater Sommerhausen diesen KreatIF-Raum für die Vorproben der neuesten Premiere zur Verfügung. Unter der Regie von Oliver Zimmer proben Jutta Neuhäuser und Armin Hägele die Groteske „Tante und ich“ des Kanadiers Morris Panych.

Das Stück:
Kemp (Armin Hägele), ein Mann ohne Freunde, der seine Eltern hasste, eilt an das Sterbebett seiner Tante (Jutta Neuhäuser). Doch der Erbschleicher wird abrupt ausgebremst, weil die Tante einfach nicht den Geist aufgeben will. Tage werden zu Wochen,  Jahreszeiten vergehen…

Probenfoto1Eine verrückte Geschichte mit viel finsterem, trockenen Humor. Der Autor Morris Panych widmete dieses Stück „all denen, die gestorben sind, und allen, die es noch nicht geschafft haben.“

Das Stück ist zuerst unter dem Titel „Vigil“ 1996 in Canada herausgekommen und hat den Jessy Award gewonnen als „Outstanding Original Play“. Unter dem jetzigen Titel lief es zuerst 2002 vor ausverkauftem Haus in Edinburgh und am Londoner Westend.

Der Regisseur:
Oliver Zimmer ist Münchner und seit 10 Jahren als freier Regisseur an verschiedenen Bühnen tätig. Er inszenierte Dea Loher, Yasmina Reza, Juli Zeh, Neil LaBute am Münchner Teamtheater, am Torturmtheater, am Weimarer Nationaltheater u.v.m.

Das Torturmtheater wurde 1950 von Luigi Malipiero errichtet und 1976 von Veit Relin übernommen. Unter beiden Intendanten erwarb sich das kleine Theater den legendären Ruf, großes Theater mit hohem Anspruch und vielen Erst- und Uraufführungen zu zeigen.

Probenfoto2Fünfzig bis sechzig Zuschauer sitzen im Turm direkt über der Straße auf seidenen Sitzkissen, und vor allem ganz nah am Geschehen auf der Bühne. Diese unmittelbare Nähe von Schauspieler und Publikum bietet ein einzigartiges Kulturerlebnis. Seit dem Tod von Veit Relin im Januar dieses Jahres wird es unter der Leitung seiner Frau Angelika Relin weitergeführt.

Die Premiere findet am 10.10.2013 in Sommerhausen statt, das Stück steht dann bis Weihnachten mit 68 Aufführungen auf dem Spielplan. (http://www.torturmtheater.de)

Wir bei der InterFace AG freuen uns sehr über unsere Gäste aus dem Bereich des Theaters. Und ich selbst habe mir schon die Fahrkarte nach Sommerhausen gekauft und Plätze für die Abendvorstellung am 19. Oktober reserviert. Das Zimmer im nahegelegenen Hotel in Sommerhausen ist auch schon gebucht.

:-) So freue ich mich auf das Stück – und noch schöner wäre es, wenn ich an diesem Abend dann auch noch ein paar bekannte Gesichter treffen würde.

P.S.
Die drei Bilder sind von Angelika Relin und Oliver Zimmer, die von den Probeaufnahmen direkt aus unserem KreatIF.

Die Laufsaison neigt sich ihrem Ende zu und wir haben uns noch einmal an einem Lauf beteiligt. Nach einigem Hin und Her haben wir es dann doch geschafft eine vollständige Mannschaft zu melden (mindestens 6 Starter waren Pflicht) und haben uns zum ersten Mal mit unserem Nürnberger Lauftreff am Nürnberger Stadtlauf beteiligt.

Nürnberger Stadtlauf 2012

InterFace-Team beim Nürnberger Stadtlauf 2012

Einziger Wermutstropfen dieses Laufs war die Notwendigkeit im Sponsoren-T-shirt laufen zu müssen und nicht unsere gewohnten InterFace-Shirts zu verwenden. Dafür war diesmal auch mein Sohn mit von der Partie und komplettierte unsere Firmenmannschaft. Die Schreckminuten nach Beginn des Laufs waren dann, dass er mit Bauchschmerzen zunächst aufgeben wollte, um dann doch zu Ende zu laufen und Aufregung im Firmenteam zu erzeugen, das dann den vermeintlich Verschwundenen im Zielbereich während dessen fleissig suchte.

Bei wunderschönen Wetter verteilten sich die Teilnehmer, bedingt durch die beiden getrennten Starts (für 6km und 10/21km getrennt), sehr gut und die Strecke war auch an allen Stellen so breit, dass man sich nicht wie beim B2RUN wie auf einem Hindernislauf vorkam. Einhelliges Urteil des Lauftreffs war, dass dieser Event wesentlich angenehmer zu laufen ist als B2RUN und sogar FunRun. Zudem sorgt die herbstliche Temperatur für ein angenehmes Lauffeeling, ist es doch nicht zu heiss, aber auch noch nicht zu kalt.

Zu guter Letzt wurden wir krankheitsbedingt 6. von 11 Teams und waren mit unserer Leistung rundum zufrieden.

Nun geht es in die Wintermonate und wir werden einiges an Selbstdisziplin brauchen, um die nächsten 6 Monate ohne Zwischenmomente einfach nur weiter zu trainieren. Nach dem Rennen ist bekanntlich vor dem Rennen und wir bereiten uns dann auf die Events im Frühjahr vor, um auch für den Halbmarathon beim La Carrera TriTeam gerüstet zu sein.

In diesem Jahr waren wir erfolgreich bei folgenden Läufen dabei:

Mal sehen welche wir im nächsten Jahr angehen :-)

IF sponsort PM-Camp

20. September 2011

 „Birds of a feather flock together“

Über Twitter und diverse Blogs, aber auch auf Veranstaltungen aller Art, haben wir uns gefunden, eine Gruppe von freien, aufgeklärten und konstruktiv-kritisch denkenden Projektmanagern und Unternehmern.

Und weil wir gemerkt haben, dass es zwischen uns so etwas wie einen Gleichklang aus Wissen und Erfahrung gibt, haben wir beschlossen, gemeinsam mit Freunden und Gästen das

Projektmanagement Camp 2011

zu veranstalten. mehr »

Heute fand in den Räumen der InterFace mal etwas besonderes statt:

Der Schachclub Unterhaching richtete wie jedes Jahr in unserem Seminarbereich das jährliche Muttertag-Pokalturnier aus.

Die teilnehmenden Damen aller Altersklassen hatten viel Spaß. In der Pause gab es den mitgebrachten selbst gebackenen Kuchen zum Kaffee. Und sie haben sich sehr gefreut, ihr Turnier in so schönen Räumen spielen zu dürfen. Es war ein richtiges Frauen-Schachfest.

Den Bericht, alle Ergebnisse, die Abschlusstabelle und viele schöne Bilder – auch vom Kuchen- und Preistisch – findet man hier.