IF Open - InterFace AG

DSCF6369Über 80 Schriftstellerinnen und Schriftsteller, Publizisten und Literaturkritiker lasen beim 33. Poetenfest in Erlangen vier Tage lang aus ihren aktuellen Neuerscheinungen und diskutierten literarische, gesellschaftliche und politische Fragestellungen.

 

Mit über 13.000 Besuchern war das 33. Erlanger Poetenfest eines der erfolgreichsten seiner Geschichte.

Jean Paul war zahlreich vertreten; unter anderem mit einer Ausstellungseröffnung „Jean Paul, Erlangen und die „alexandrinische Universität“, mit der Diskussion-Runde „Gefeiert, aber auch gelesen? Jean Paul im Jahr 2013“ und natürlich mit „Zettelkastenstraum“ von der Künstlertruppe falschtechst schlachtfest und Wortwerk. 

DSCF6375 DSCF6379

An zahlreichen Orten im Stadtzentrum waren Vogelhäuschen mit Barcodes aufgestellt.
Die Besucher konnten per QR-Code den Installations-Ort in der Bibliothek aufsuchen und sich eine Projektion ansehen.

Die multimediale Installation mit Barcode-Scanner und eigens dafür programmierter Software hat Jean Pauls Ideen vielschichtig aufgegriffen und in die zeitgenössische Lyrik transformiert.

Es gab Filme, Kollagen und Jean Paul Karikaturen auf mehreren Projektionsflächen zu sehen, aus dem Off ertönten Klänge und dazu immer wieder intensive Gedichte.

_MG_9713

 

Als Höhepunkt des ersten Tages fand eine Live-Lesung mit allen zehn Lyrikern statt. Die zahlreichen Besucher folgten den Gedichten und konnten sich dabei in den visuellen Welten verlieren.

 

DSCF6420 DSCF6416       _MG_9716

 

 

 

 

 

 

Weitere Informationen unter: www.interface-ag.com/poetenfest  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 21. März 2013 ist Jean Pauls
250. Geburts
tag.

Aus diesem Anlass veranstaltet die InterFace AG Vorträge im IF-Forum und veröffentlicht Artikel zu Jean Paul.

Mit unserer ersten Blog-Reihe „Jean Pauls Leben Teil 1-3“ möchten wir Ihnen das Leben von Jean Paul als Schriftsteller, Visionär, Querdenker, Frauenschwarm … vorstellen.

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher, sowohl virtuell als auch direkt bei uns in Unterhaching.

Vom Außenseiter zum erfolgreichen Schriftsteller

Bevor er Jean Paul wird, hat  Johann Richter eine unbeschwerte und ereignislose Kindheit in einer armen Pfarrersfamilie. Schon in Kindertagen war er ein Träumer: Kleine Dinge des Lebens, wie der Wechsel der Jahreszeiten oder ein halb verstandenes Buch sind für ihn „Himmelspforten in lange, lange Freudengärten“.

mehr »