IF Open - InterFace AG

NewsNews verpasst? Kein Problem! In unserem  Wochenrückblick fassen wir alle Neuigkeiten der InterFace AG Online-Medien kompakt für Euch zusammen.

Dienstag:

Letzte Woche hatten wir den zweifachen Deutschen KickermeisterJohannes Kirsch bei der InterFace AG zu Gast. Hier ein kleiner Vorgeschmack darauf, was wir gemeinsam mit Johannes und seiner Agentur Kivent vorhaben. Weitere Infos folgen…

Wir präsentieren: Den unhaltbaren Kicker-Schuss

Zum Video

Mittwoch:

Olympia – Ein Mekka für Hacker?

Am Freitag, 5. August 2016, beginnen die Olympischen Spiele in Rio – Doch wird es neben dem größten Sport-Event auch das größte Hacker-Event der Welt?

Zum Artikel

Donnerstag
Vor allem Firmen- und Flottenfahrzeuge betroffen:
Hacker nehmen das Connected Car ins Visier – mit Erfolg!

Zum Artikel

Freitag

Dominic Lindner, Doktorand und Consultant der InterFace AG, wurde mit dem „Deutschen Studienpreis Projektmanagement“ der GPM für seine Master-Thesis ausgezeichnet.

Im Namen des Vorstands und aller Mitarbeiter gratulieren wir herzlich zu diesem Erfolg!

Viel Spaß beim Schauen und Lesen :)

 

Für alle, die beim letzten InterFace AG IF-Forum mit Referent Bruno Gantenbein zum Thema „Auch Lernen ist Evolution“ nicht dabei sein konnten und für alle, die den Vortrag gerne nochmals genießen möchten, gibt es jetzt das offizielle Video zur Veranstaltung.

Viel Spaß damit!

Mit leichter Verspätung, jedoch umso motivierter, eröffnet die InterFace AG das Jahr 2015 im Zeichen von Ada Lovelace und startet seine beliebte Vortragsreihe „IF-Forum“ direkt mit einem hochkarätigen Referenten und einer brisanten wie hochspannenden Thematik.

Bruno GantenbeinAm 23. Juli referiert Bruno Gantenbein, seines Zeichens Senior Berater und Projektleiter bei der CSP AG, zum Thema „Auch Lernen ist Evolution“. Hierbei gibt uns der Schweizer Unschooling-Pionier einen Einblick in die Praxis dieser neuen Art von Lernen und schlägt dabei eine philosophische Brücke zum Projektmanagement. Am Beispiel seiner eigenen Familie und den dort herrschenden Umständen, erläutert Bruno Gantenbein den Unschooling-Ansatz und gibt Einblicke in das eigens entwickelte „Spirit-Hand-Herz-Kopf“-Modell, welches die Gantenbeins seit nunmehr 10 Jahren erfolgreich praktizieren. Ein Übertrag der in diesem Kontext gewonnen Erkenntnisse zum Projektmanagement, stellt einen relevanten Fachbezug zur IT und der InterFace AG her.

Was ist Unschooling?
Unschooling ist ein vom Kind geleitetes Lernen im normalen Wohn- und Lebensumfeld der Kinder, zusammen mit ihren Eltern oder nächsten Bezugspersonen, ohne jeglichen Versuch die traditionelle Schule und ihre Lehrpläne nachzuahmen. Es gibt daher keinen geplanten Unterricht oder bestimmte Zeiten am Tag, für die schulähnliche Aktivitäten vorgeschrieben sind. Themen werden behandelt, wenn das Interesse des Kindes es verlangt. Die Eltern – oder die Personen, mit denen das Kind zusammenlebt – sind weniger Lehrer als vielmehr Unterstützer und Begleiter der Lebens- und Lernprozesse.

Der Bestseller-Autor Daniel H. Pink schreibt in seinem provokanten Buch „Drive: Was Sie wirklich motiviert“ über intrinsische Motivation und gibt darin einen interessanten Tipp: „Lassen Sie sich von den Unschoolern eine Lehrstunde geben!“

Das werden wir mit großem Vergnügen tun, Herr Gantenbein :)

Der Vortrag findet statt am Donnerstag, den 23. Juli 2015, um 18:30 in den Büroräumen der InterFace AG in Unterhaching (Leipzigerstrasse 16). Gästeempfang ab 18:00 Uhr.

Die Anmeldung auch zu diesem IF-Forum geht wie immer ganz einfach per E-Mail. Wir freuen uns schon auf spannende Diskussionen und anregende Gespräche mit Ihnen!

 

 

97 Teilnehmer, 24 Sessions, 2 inspirierende Impulsvorträge, 67 #PMCampSTR Tweets und unzählige Gespräche, Debatten und Diskussionen rund um das Thema Projektmanagement – Das ist die Bilanz des zweitägigen PM Camps an der Stuttgarter Hochschule für Medien am 8. und 9. Mai 2015.

PM-Camp(1)

Das diesjährige PM Camp Stuttgart orientierte sich am Leitthema „Produkt & Projekt“. Zu den Teilnehmern zählten neben IT-Unternehmen, Sponsoren und Studenten auch Mitarbeiter öffentlicher Einrichtungen sowie Ingenieurs- und Architekturbüros. Zur Vorbereitung der einzelnen Sessions wurde den Referenten vorab eine Orientierungshilfe, im Sinne verschiedener Fragen, zur Verfügung gestellt. Deren Beantwortung galt als grober Rahmen der Veranstaltung. Hier ein Auszug:

  • Wie ist ein Produkt/Projekt definiert? Wie hängen sie zusammen?
  • Gibt es eine Trennung zwischen Produktentwicklung und Projektmanagement?
  • Wie fördern agile Methoden den Mut und das Selbstvertrauen der Mitarbeiter zur Schaffung innovativer Produkte?
  • Welche Rolle spielen das Produkt- und Projektmanagement in Bezug auf Teamentwicklung, Wissenstransfer und Motivationsgenerierung?

Innerhalb dieses Rahmens agierten alle Beteiligten mit höchster Kreativität und Expertise, ohne, dass limitierende Faktoren einen möglichen Informationsverlust hätten hervorrufen können.Das BarCamp war, wie ein BarCamp sein musste. Frei von jeglichen Zwängen.

Ein Rückblick.

Mit kleinen Schritten zum (Velo)-Traum
PM-Camp(2)Der erste Tag begann mit einem Impulsvortrag von Stefan Stiener, einem Gründer der Fahrrad-Manufaktur „Velotraum“. Sein achtköpfiges Team fertigt jährlich 600 bis 800 äußerst individuelle Fahrräder an, von denen jedes ein eigenes kleines Projekt darstellt. Ganz im Sinne des klassischen Projektmanagements, geht dem eigentlichen Herstellungsprozess eine ausführliche Beratung und Spezifikationserfassung voraus. Mithilfe eines eigens entwickelten Messgeräts, wird beispielsweise die individuell optimale Sitzposition des jeweiligen Fahrers ermittelt. Jedes Stück ist am Ende der Produktion ein optisches Unikat. Zudem verfügt es über die technischen Eigenschaften, die exakt auf seinen Besitzer zugeschnitten sind.

Aus Sicht der InterFace AG liegt der Vergleich mit der IT-Branche nahe, denn auf den ersten Blick unterscheiden sich die Prozessabläufe in der Fahrrad-Manufaktur augenscheinlich nicht von denen in einem Softwareentwicklungsunternehmen. Doch hier trügt der Schein, wie sich in der anschließenden Q&A-Session herausstellen sollte. „Hat man die Fahrradanforderungen gemeinsam mit dem Kunden einmal niedergeschrieben, sind diese in Stein gemeißelt und dürfen nicht mehr geändert werden“, sagt Stefan. Bei der Entwicklung von Individualsoftware hingegen, sind häufig variierende Produktanforderungen keine Seltenheit und stellen einen kritischen Erfolgsfaktor für das Gelingen eines Projekts dar. Bei Velotraum handelt es sich genau um den umgekehrten Fall. Sind die Requirements im Vorfeld nicht exakt spezifiziert, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für einen Misserfolg.

It’s Session Time
PM-Camp(3)Von der Erfolgsgeschichte von Velotraum beflügelt, skizzierten die Camp-Besucher im Anschluss ihre Best Practices auf bunten Post-its, um in darauffolgenden Open Sessions gemeinsam mit den anderen Teilnehmern darüber zu diskutieren. Jeder, der etwas zum Thema Projektmanagement beitragen oder berichten wollte, bekam die Gelegenheit dazu. Am Ende stand eine fast lückenlos beklebte Pinnwand, die das Engagement und die Leidenschaft aller Anwesenden für die Thematik widerspiegelte. Jeder Teilnehmer hatte die Wahl zwischen mindestens drei Sessions pro Stunde. Nachfolgend eine kleine Auswahl der Workshops:

    • Notizen: Workflows/Tools/Tipps
    • Design Thinking
    • Die wahren Herausforderungen des Projektmanagements
    • Methodenaustausch: Aufwandschätzung, Projektkommunikation, Risikomanagement
    • Globale Teams und Kommunikation
    • Improvisationsconsulting – Wie viel Projektmanagement brauchen wir?

Lob für die Organisatoren
Neben lebendigen und informativen Sessions auf hohem Niveau, bot das PM Camp Stuttgart seinen Teilnehmern eine vorbildhafte Organisation und eine Vielfalt an Kommunikationskanälen, die zur optimalen Präsentation der Veranstaltung nach außen dienten: Impulsvorträge wurden per Livestream übertragen, auf der virtuellen PM Camp Wall durfte jeder Teilnehmer seinen Beitrag zu laufenden Sessions anpinnen und es existierte eine physische Feedback-Wand zur Protokollierung der Wünsche und Optimierungsvorschläge. Getwittert wurde unter dem Hashtag #PMCampSTR natürlich sowieso. Ein Muss für jede Unkonferenz.

PM Camps und die InterFace AG
Die InterFace AG agierte auch in diesem Jahr wieder als Sponsor des Stuttgarter Ablegers der PM Camp Bewegung. Aufsichtsratsmitglied und InterFace Gründer Roland Dürre, der maßgeblich an der Entstehung der PM Camps beteiligt war, vertrat gemeinsam mit zwei weiteren IF-Mitarbeitern (Wolfgang Menauer und Mariya Belyaeva), das Unternehmen auf der schwäbischen Unkonferenz. Außerdem bot Roland eine Session zu seinem neuen Projekt „aktive Mobilität“ an und behandelte dort die zentrale Frage, wie es gelingt, Menschen dazu zu bewegen, sich häufiger mit dem Fahrrad fortzubewegen und sich auf diese Weise in ein intensiveres und bewussteres Leben führen zu lassen.

Fazit
Das PM Camp Organisationsteam hat auch in diesem Jahr wieder herausragende Arbeit geleistet: Es konnten nicht nur zwei mitreißende Sprecher für die unverzichtbaren Impulsvorträge gewonnen werden, sondern auch Teilnehmer, die Sessions auf höchstem Niveau präsentierten. Zudem wurde die gesamte Planung und Durchführung professionell abgewickelt.
Das wichtigste jedoch ist, dass die Veranstaltung es schaffte, ihren unkonventionellen BarCamp Charakter beizubehalten. Und das sicher auch im nächsten Jahr.

Visit us on Facebook, Twitter and YouTube!

 

zGQi6I5i

Die InterFace AG ist auch in diesem Jahr wieder Sponsor des PM-Camp Stuttgart

 

Die Stuttgarter Hochschule der Medien ist am 8. und 9. Mai bereits zum vierten Mal Austragungsort des PM-Camp Stuttgarts. PM-Camps sind freie, nicht institutionalisierte “Unkonferenzen” zum Thema Projektmanagement, die sich in erster Linie durch das Fehlen einer im Vorfeld fixierten Agenda und den offenen Dialog auszeichnen. Hierin besteht auch der essentielle Unterschied zum konzeptionellen Ansatz klassischer Tagungen. Einmal im Jahr in Stuttgart treffen sich somit Menschen mit ausgeprägter Kritikfähigkeit und Faible für innovative Projektsteuerung in entspannter Atmosphäre oder „im geschützten Raum“, wie Eberhard Huber, Gründungsmitglied des PM-Camp-Organisationsteams, den Veranstaltungssort nennt, um ein prägnantes Thema zu diskutieren und sich von Gleichgesinnten beraten zu lassen.

Während den sogenannten Open Space Sessions präsentieren die Teilnehmer ihre Ideen, führen Best Practices ihrer Unternehmen vor, diskutieren bewährte und innovative PM-Methoden, machen auf neue Features und Tools aufmerksam und erarbeiten in Workshops zukunftsträchtige Trends für effizientes Projektmanagement. Das lockere Veranstaltungsformat in Form verschiedener Sessions sorgt für einen intensiven Wissens- und Erfahrungsaustausch, von dem Neulinge wie auch erfahrene Projektmanager gleichermaßen profitieren. „Das Prinzip der Augenhöhe, für das unsere PM-Camps bekannt sind, ist ausschlaggebend für den Erfolg der Bewegung“, erklärt Eberhard Huber. 2010 als Pilotprojekt im österreichischen Dornbirn gestartet, sind es mittlerweile acht Städte (u.a. Zürich, München, Barcelona, Berlin, Wien), die als Austragungsorte fungieren.
Mariya Belyaeva, neue Mitarbeiterin der InterFace AG, wird gemeinsam mit IF Senior Consultant Wolfgang Menauer live von den Eindrücken und Ereignissen vor Ort berichten und die wichtigsten Inhalte verschiedener Sessions auf Twitter und Facebook kommunizieren. Die InterFace AG, als agiles IT-Dienstleistungsunternehmen, teilt die Vision der PM-Camp-Bewegung und ist stolz, auch in diesem Jahr als Sponsoringpartner der Organisation auftreten zu dürfen.

MessestandNach dem gestrigen PMO (Projekt Management Office)-Tag (27.10), der sich konkret auf die Rolle von Projektmanagement Abteilungen in Unternehmen bezieht, findet heute und morgen (28. und 29.10) das PM-Forum der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement e.V. (GPM) im NCC Ost, einem Teil des Nürnberg Convention Center, statt. Europas wichtigste Konferenz im Bereich Projektmanagement stellt die verbindende Funktion von Projektmanagement und seiner einzelnen Projektwelten in den Vordergrund. Neben agilem Projektmanagement und innovativen Kommunikationsstrategien in Projekten, werden auch Nachhaltigkeitsaspekte und der korrekte Umgang mit Ressourcen innerhalb von Projekten thematisiert. Die InterFace AG ist als Aussteller beim diesjährigen PM-Forum am Stand 203 im Raum Riga (Ebene 1) vertreten und freut sich auf Ihren Besuch sowie anregende Diskussionen!

Unter dem Motto „Mit QM hoch 4 zur grünen Ampel im Projekt“ war die InterFace AG in diesem Jahr erstmalig Aussteller auf der BMW Group IT Messe.

Gemeinsam mit den Firmen acando GmbH, DAREV AG und think tank AG formierte sich die InterFace AG unter dem Namen „QM hoch 4“, um die BMW-Ressort-IT’s  bei den Themen  Qualitäts-, Sicherheits, Change- und Projektmanagement zu unterstützen.

Auf Initiative der BMW Group wurde daher der „QM hoch 4“-Messestand ins Leben gerufen und war unter anderem mehrmalige Anlaufstation für eine Guided Tour, bei der das Thema Qualitätsmanagement vorgestellt wurde und großes Interesse weckte.

Verantwortliche Ansprechpartnerin auf InterFace-Seite sowohl während der Vorbereitung und an den beiden Messetagen an unserem Stand war die Conny (Kornelia Hietmann). Natürlich war die InterFace AG auf der BMW IT-Messe auch gut durch ihren Vorstand vertreten. Maximilian Buchberger und Roland Dürre wechselten sich am ersten Tag ab, den zweiten Tag verbrachte Thomas Vallon auf unserem Stand.

Für die InterFace AG entwickelten sich auf dem Messestand interessante Gespräche und vielfältige Anknüpfungspunkte für zukünftige Vorhaben. Die Messe selber war wohl der beste IT-Treff in München seit langem. Ein großes Kompliment an die BMW AG und ihre IT-Lieferanten.

Weitere Informationen finden sich unter www.qmhoch4.com und www.interface-ag.de/IT-Organisation.html

In diesem Herbst werden wir mit unseren Kollegen wieder zahlreich die zwei sehr unterschiedlichen Veranstaltungen für Projektleiter und solche die es werden wollen besuchen.

Logo des PM-Forums 2012

PM-Konferenz der GPM

Bei der ersten Veranstaltung handelt es sich um den jährlichen PM-Kongress der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement e.V., einer Fachtagung zu der im letzten Jahr 840 Teilnehmer kamen und auf der Praxisberichte über Methodeneinsatz, Weiterbildung, usw. in Vorträgen angeboten werden. Das PM-Forum findet im Messezentrum Ost in Nürnberg am 23. und 24. Oktober statt. Mittlerweile wurde wegen der Größe der Themenvielfalt des Multiprojekt- und Projektportfoliomanagements unter dem Gesichtspunkt von Major-Projektmanagement-Offices erfolgreich der PMO-Tag ausgliedert und findet immer am Tag vor dem PM-Forum, also dieses Jahr am 22. Oktober statt.

Auf beiden Veranstaltungen der GPM werden wir mit einem Stand als Aussteller vertreten sein und unser Leistungsangebot auf den Themenfeldern Scrum, Kanban, Software as a Craftsmanship, Projektcoaching und Change Management präsentieren. Zusätzlich werden wir auch zusammen mit dem Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik 1 der Universität Erlangen-Nürnberg am Dienstag 23. Oktober um 16:20 Uhr im Stream „Kursbuch Projektmanagement“ die erfolgreiche Coaching-Zusammenarbeit in den Hauptseminaren des Bachelor-Studienganges in einem Vortrag vorstellen.

Wer also die Veranstaltung besucht sollte sich ruhig auch die Zeit nehmen uns einmal zu besuchen, wir würden uns freuen.

Ein ganz anderes Format hat dann von 8. bis 10. November die zweite Veranstaltung, das bereits zum zweiten Mal in Dornbirn statt findende Barcamp zum Thema Projektmanagement, das PMCamp 2012. pmCamp-Logo 2012Das interaktive Diskussionsforum wird von Projektleitern, Studenten und Interessierten vor allem zum Meinungsaustausch und zur offenen Diskussion über Trends und Ausprägungen des Projektmanagements genutzt. Das erste PM Camp fand 2011 in Dornbirn statt, hat mittlerweile regionale Ableger in Aberdeen und Wien gefunden und wurde von einem Kreis von Projektmanagement-Interessierten initiiert, die von den starren traditionellen Tagungen genug hatten und von der vermarktenden Selbstdarstellung zum aktiven Wissensaustausch zurück kehren wollten.

Wie alle offenen Formate profitiert die Veranstaltung von der Begrenzung auf eine kleinere Teilnehmerzahl und ist daher leider schon restlos ausgebucht (trotz Vergrößerung der Anzahl). Unsere Teilnehmer freuen sich schon auf den regen Erfahrungsaustausch und alle anderen Interessenten sollten sich den November im nächsten Jahr schon mal vormerken und die Anmeldungsseite mit einem Lesezeichen und Wiedervorlage versehen. Mit lediglich 6 Vorträgen und vielen offenen Sessions entspricht der Charakter dieses Barcamps dem der interPM, auf der wir dieses Jahr auch einen Vortrag und zahlreiche Open Session Themen hatten, und verspricht wieder eine sehr gelungene Veranstaltung.

Die interaktive Tagung der Verbände GPM und GI 2012

 

Alles in allem ein spannender Herbst 2012 mit vielen, anregenden Themen und Ideen Projekte noch besser umsetzen zu können.

Nach der tollen Erfahrung letztes Jahr, vielen geknüpften Kontakten und positivem Feedback freuen wir uns auch dieses Jahr wieder beim PM-Forum und dem PMO-Tag in Nürnberg dabei zu sein.

Das 29. Internationale Deutsche Projektmanagement Forum wird vom 23. – 24. Oktober 2012 stattfinden, der PMO Tag am Tag zuvor, dem 22. Oktober 2012. Näheres zur Veranstaltung findet sich auf www.pm-forum.de oder natürlich wieder zeitnah hier.

InterFace freut sich schon jetzt auf viele interessierte Besucher!

In der Zwischenzeit hier noch einmal der lesenswerte Bericht zum PM-Forum 2011 – geschrieben von Bernhard Findeiss.

Vom 24. bis zum 26. Oktober 2011 fand in Nürnberg das diesjährige PM-Forum statt, der umfassendste Wissens- und Erfahrungsaustausch im Projektmanagement im europäischen Raum.

War InterFace in der Vergangenheit schon regelmäßig mit Teilnehmern mit vertreten, so feierten wir dieses Jahr auch Premiere als Aussteller. Der Schwerpunkt unseres Auftritts lag dabei ganz auf den Themen Projektcoaching und (agilem) Projektmanagement.

Zu beiden Themen hatten wir neue Broschüren im Gepäck, die auf dem Stand zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert wurden.

Während der 2 Konferenztage konnten wir eine ganze Reihe von Besuchern an  unserem Stand begrüßen, und viele sehr interessante Gespräche führen.

Im Verlauf des ersten Tages hatte jeder Aussteller die Möglichkeit, sich im Rahmen eines einminütigen Elevator Pitches an die Teilnehmer zu richten. Dr. Roland Spengler nutzte diese Gelegenheit, um zu einer Reihe von agilen Spielen an unseren Stand einzuladen.

So kam es dann auch: Bereits kurz danach hatten sich die ersten Interessenten bei uns am Stand eingefunden. Wir hatten mehrere verschiedene Spiele vorbereitet. Aus diesen wurde die „Marshmallow Challenge“ ausgewählt.

mehr »