IF Open - InterFace AG

InterFace im Mai

24. Juni 2014

Roland CEORechtzeitig vor unserer 30 Jahr Feier am 27. Juni konnte noch die BWA für den Monat Mai fertig gestellt werden. Der Umsatz im Mai 2014 betrug 1.599.135,15 €. Das sind leider ungefähr 100.000 € weniger als im April des gleichen Jahres und hat natürlich auch Rückwirkungen auf das Monats-Ergebnis.

Die Ursachen sind nach noch oberflächlicher Analyse klar:
Ein schwacher Monat, eine nicht optimale Auslastung und hohe Kosten für Absicherung und Ausbau unseres Geschäfts.

Es gibt aber auch Trost: Der Monat war nicht „rot“ und akkumuliert liegen wir in 2014 trotz des schwachen Mais über Plan. So lassen wir uns die Stimmung für unsere 30 Jahre Feier nicht verderben und greifen dann im Juli wieder so richtig an.

Mai 2013

17. Juni 2013

Roland CEOIm Mai war die Wegstrecke holprig. Man könnte sogar sagen, wir sind ein wenig aufgesessen. So haben wir „nur“ 1.395.548,95 an Umsatz geschafft.

Das „nur“ habe ich in Anführungszeichen gesetzt, denn vor gar nicht langer Zeit haben wir über eine solche Zahl noch gejubelt. Aber mittlerweile brauchen wir halt 1,5 Millionen.

Die Umsatzzahl vom Main bedeutet, dass wir in diesem Monat nur ganz wenig mehr Geld eingenommen als ausgegeben haben. Das ist natürlich zu wenig.

Es gibt – wie immer – Trost. Der Monat Mai war – was Feiertage und Urlaub betrifft – strukturell sehr nachteilig. Wir hatten aber auch einige vielleicht nicht notwendige Auslastungsschwächen. Daran wollen und müssen wir arbeiten.

Die Bäume wachsen zurzeit nicht in den Himmel. Das gilt gerade dann, wenn man eine vernünftige Unternehmenskultur pflegen will. Mit Weiterbildung, Kommunikation und dem Versuch, möglichst optimale Arbeitsvoraussetzungen zu schaffen.

Ich bin aber sicher, dass dies alles sich lohnt und so bald wieder bessere Monate kommen!

Mai 2012

15. Juni 2012

Im Monat Mai bin ich mit Umsatz und Ergebnis zufrieden. Der Umsatz T€ betrug 1.275, das bedeutet einen kumulierten Gesamtumsatz in den ersten fünf Monaten von T€ 6.489. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ergibt sich ein Plus von T€ 750.

Wenn wir davon ausgehen, dass wir im Juni auch wieder einiges über eine Million an Umsatz schaffen werden, wäre das ein Halbjahresumsatz von deutlich über 7,5 Millionen. Und da wir auch für das zweite Halbjahr optimistisch sind, könnte das einen Jahresumsatz von 16 Millionen bedeuten. Und das wäre wieder ein beachtliche Steigerung.

Auch beim Ergebnis sind wir nicht unzufrieden. Obwohl der Mai wie auch der April mit starken Urlauben und Feiertagen belastet war, konnten wir einen vernünftigen Überschuss erwirtschaften.

So haben wir allen Grund, auf unserem Betriebsausflug am 29. Juni in Garmisch zu feiern!

Der Mai

23. Juni 2011

Aufgrund der Urlaubssituation im Juni hat sich der Abschuss des Monats Mai um einige Tage verzögert. Gestern konnte ich aber noch kurz die Zahlen des Monats Mai mit Doris Kling besprechen und bekam dann am Abend kurz vor 19:00 Uhr noch rechtzeitig vor Fronleichnam den Bericht.

Ich zitiere einfach mal aus Doris Bericht:

Im Mai beträgt der Umsatz T€ 1.253 und liegt damit um T€ 70 über Plan. Der kumulierte Gesamtumsatz beträgt T€ 5.740. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ergibt sich ein Plus von T€ 1.429.

Das kann sich doch sehen lassen. Auch das Ergebnis vor Mitarbeiter-Boni und Tantiemen ist besser als im Vorjahr.

Auf die Zahlen des Junis freue ich mich allerdings nicht. Muss nur auf den Monatskalender mit Pfingstferien und zwei Fenster-Freitagen schauen. Das Schöne ist: Wenn wir jetzt im Juni auch nur eine Null schaffen, haben wir allen Grund, an unserem Betriebsausflug am 1. Juli in Nürnberg ein gelungenes 1. Halbjahr 2011 zu feiern.

Der Mai

17. Juni 2010

Im Mai hat uns der nach dem Auslaufen größerer Projekte erwartete Rückgang unserer Auslastung getroffen. Das belastete das Ergebnis in einem Monat, der ohnehin schon durch viele Feiertage mit Fenstertagen für einen Dienstleister nicht so erfreulich ist.

Wir haben die Zeit genutzt, um Urlaube ab zu feiern und viel in die Weiterbildung investiert. So hatten wir im Mai überdurchschnittlich hohe Ausgaben für Weiterbildung, so dass wir zwar unsere Kosten decken, aber keine Rücklagen für vom Ergebnis abhängige Tantiemen und Steuern bilden konnten.

Die Perspektive für den Juni ist auch nicht optimal. Auch da haben wir viele Feiertage. Unser eintägiger Betriebsausflug kostet uns einen weiteren Arbeitstag.

Dafür haben wir eine perspektivisch gute Nachfragesituation und freuen uns auf das zweite Halbjahr. Die Hinfahrt im Bus zu unserem Betriebsausflug nach Salzburg werde ich für einen detaillierten Bericht an unsere Mitarbeiter nutzen.

:-) Das zweite Halbjahr hat übrigens deutlich mehr Werktage als das erste. Einfach mal Nachrechnen.