IF Open - InterFace AG

InterFace im Oktober

23. November 2014

Roland CEO Der Oktober 2014 hat uns viel Sonne gebracht und der InterFace einen schönen Umsatz. Sogar einen Umsatzrekord! Denn im Oktober haben wir tatsächlich die 2 Millionengrenze beim Monats-Umsatz durchbrochen!

Auch mit dem Ergebnis sind wir zufrieden – deshalb können wir wirklich von einem goldenen Monat sprechen. So stehen wir mit einem guten Gefühl im November und freuen uns schon auf den Jahresabschluß und unsere große Weihnachtsfeier im Dezember.

InterFace im Mai

24. Juni 2014

Roland CEORechtzeitig vor unserer 30 Jahr Feier am 27. Juni konnte noch die BWA für den Monat Mai fertig gestellt werden. Der Umsatz im Mai 2014 betrug 1.599.135,15 €. Das sind leider ungefähr 100.000 € weniger als im April des gleichen Jahres und hat natürlich auch Rückwirkungen auf das Monats-Ergebnis.

Die Ursachen sind nach noch oberflächlicher Analyse klar:
Ein schwacher Monat, eine nicht optimale Auslastung und hohe Kosten für Absicherung und Ausbau unseres Geschäfts.

Es gibt aber auch Trost: Der Monat war nicht „rot“ und akkumuliert liegen wir in 2014 trotz des schwachen Mais über Plan. So lassen wir uns die Stimmung für unsere 30 Jahre Feier nicht verderben und greifen dann im Juli wieder so richtig an.

April 2014

14. Mai 2014

Roland CEOIch freue mich, dass die Zahlen für den April diesmal schon in der ersten Monatshälfte des Mais vorliegen. Unser Umsatz im April lag bei knapp 1.7 Millionen EURO. Die Zahlen zeigen auch, dass bei anders strukturierten Monaten noch Luft nach oben ist.

Unter dem Strich bestätigt das Ergebnis die Annahme, dass wir auch in 2014 wieder einen höheren Umsatz als im Vorjahr erwirtschaften werden. Bemerkenswert ist auch, dass trotz des Ausbaus von Zukunft sichernden Aktivitäten die Ergebnissituation angemessen ist und hat meinen Erwartungen entsprochen.

:-) Und: Mit dem April haben wir dann schon wieder ein Drittel des Geschäftsjahres hinter uns …

November 2013

19. Dezember 2013

Roland CEONatürlich war auch diesem Dezember in unserem FOCS-Team viel los. Die Weihnachtsfeier, die Fertigstellung der Planung 2014, beliebig viele Abschlüsse und Planungen von Konten und Kostenstellen sowie viele Vorbereitungen für den Jahreswechsel bei uns und anderen.

Und dazu musste auch noch der Monat November erarbeitet werden. Das ist gut gelungen. Und das Resultat in der BWA vom November ist schön anzusehen.

So betrug der Umsatz im November 1.650 T€. Das ist eine gute Zahl, die  durchaus Mut macht für 2014.

Das über die ersten elf Monate akkumulierte Ergebnis ist auch erfreulich. Wir haben hier eine sehr zufriedenstellende Höhe erreicht, so dass wir unser Ziel für 2013 auch bei einem wie immer schwächeren Monat Dezember erreichen werden.

Ein guter Anlass für mich, mich ganz explizit nochmal bei allen unseren Mitarbeiten und Kunden, Lieferanten und Partnern, Freunden und Stakeholdern aller Art zu bedanken.

September 2013

17. Oktober 2013

Roland CEOUnser FOCS-Team läuft nach Ausfall durch Krankheit schon wieder rund. So habe ich schon gestern die betriebswirtschaftliche Auswertung des Monats September bekommen. Und die war erfreulich: Wir haben wieder deutlich über 1,5 Millionen Umsatz gemacht. Da wir zusätzlich noch beachtlich viele halbfertige Leistungen abschließend verrechnen konnte, wurde der September zu einem sehr guten Monat mit einem nominalen Umsatz von fast 1,7 Millionen.

Besonders erfreulich ist für uns und viele unserer Kolleginnen und Kollegen, dass wir jetzt auch im Ergebnis wieder über Ziel und Plan liegen.

Es macht Freude, solch gute Nachrichten berichten zu können. Genauso schön ist, dass wir für unser doch ein wenig gebeuteltes FOCS-Team eine ausgezeichnete Verstärkung gefunden haben. Es ist eine Dame, die am 1. Januar 2014 bei uns anfangen wird und auf die wir uns schon jetzt sehr freuen.

August 2013

6. Oktober 2013

Roland CEODie BWA für August konnten wir erst Anfang Oktober fertigstellen. Die Ursachen waren Urlaub und unerwartete Ausfälle im FOCS-Team im September.

Da der August dann doch ein richtiger Urlaubs-Monat war, sind wir nicht unzufrieden. Wir haben zwar wie erwartet ein nur unterdurchschnittliches Monats-Ergebnis erreicht, aber immerhin sind es immer noch gut 1.4 Millionen € Umsatz (inklusive halbfertige Leistungen) geworden.

Wenn wir nur ganz wenige Jahre zurückschauen, ist dies schon sehr beachtlich. Und ein wenig Ergebnis ist auch noch übrig geblieben. Jetzt freuen wir uns auf die Herbstmonate – und auch schon ein wenig auf 2014.

Juli 2013

11. August 2013

Roland CEODie betriebliche Auswertung (BWA) für den Monat Juli erreichte mich diesmal besonders schnell. Schon am 8. August lag sie in meinem Postkorb und am Tag darauf war der Bericht fertig.

Lag es daran, dass unsere Chef-Kontrollerin Doris Kling am 10. August in den Urlaub wollte? Oder weil wir uns auf das Juli-Ergebnis gefreut hatten?

In der Tat gibt es für uns Grund zur Freude. Wir hatten schon wieder einen Monatsrekord bei Ergebnis und Umsatz, denn im Juli konnten wir eine Gesamtleistung von € 1.774.477,37 verbuchen. Und damit liegen wir nach 7 Monaten des Jahres 2013 trotz unserer Schwäche im I. Quartal sogar wieder leicht über Plan.

Auch die mit uns in der IF-Group verbundenen Unternehmen IF-Blueprint AG, IF-Localization GmbH und IF-TECH AG konnten im Juli schöne Umsätze und Ergebnisse erzielen.

Das ist aber nicht der einzige Grund zur Freude. Fürs zweite Quartal konnten wir schon eine ganze Reihe neuer Mitarbeiter begrüßen. Bei einem wichtigen Kunden gelang uns der Sprung zu einem ausgezeichneten Lieferanten. Die Auslastung für die nähere Zukunft sieht auch gut aus. Man fühlt förmlich, dass wir und unser Unternehmen so richtig in Schwung sind.

So kann ich mich richtig auf meinen Urlaub ab nächsten Mittwoch freuen. Großen Dank an alle, denen wir unseren Erfolg zu verdanken haben.

Juni 2013

18. Juli 2013

Roland CEOJetzt ist 2013 schon zur Hälfte vorbei. Wir können unter dem Strich mit dem ersten Halbjahr zufrieden sein – der Umsatz im Zeitraum von Januar bis Juni 2013 nur der InterFace AG lag inklusive „halbfertiger Leistung“ (erbracht aber noch nicht verrechnet) bei über 9 Millionen.

Wow! Wenn wir es hinkriegen, im zweiten Halbjahr noch mal dasselbe zu schaffen, dann wären das über 18 Millionen € Jahres-Umsatz. Und in den letzten Jahren haben wir im zweiten Halbjahr immer mehr als im ersten geschafft! So kommt mittelfristig die 20-Millionen-Marke schon mal in Sicht.

Im Vergleich zu unserer Hochrechnung (auch Plan genannt) liegen wir allerdings in Umsatz und Ergebnis um 100.000 € zurück. Das entspricht in etwa dem Betrag, den wir durch Unterauslastung und überdurchschnittliche Auslastung unserer Kollegen eingebüßt haben.

Die gute Nachricht ist, dass wir aktuell wieder über Vollauslastung verfügen. So besteht eine realistische Chance, den Rückstand im zweiten Jahr aufzuholen. Die nähere Zukunft sieht also ganz gut aus.

Vielleicht ist unsere Situation zurzeit vergleichbar mit den wunderschönen Sommertagen, die wir derzeit haben. Uns geht es gut, darüber freuen wir uns. Wir wissen aber auch, dass es demnächst mal wieder ein heftiges Gewitter geben wird. Und beobachten schon die eine oder andere drohende Wolke am Horizont.

Wir fürchten uns aber nicht, sondern bereiten uns möglichst gut darauf vor.

März 2013

18. April 2013

Mit dem Abschluss des März liegen nun die Zahlen des ersten Quartals in 2013 vor. Im letzten Monat habe wir wieder gut 1.420 T€ Umsatz geschafft, so haben wir in den ersten drei Monaten des Jahres einen Umsatz von gut 4.380 T€ erreicht. Das ist eine stolze Zahl. Trotzdem können wir nicht ganz zufrieden sein. Die Monatsergebnisse und so auch das Quartalsergebnis sind zwar positiv, liegen aber doch deutlich unter Plan bzw. unseren getroffenen Annahmen.

Die Gründe sind vielfältig. Im März wie im Februar hatten wir einen ein sehr hohen Krankenstand. Die Fehltage verursacht durch Krankheit in den letzten beiden Monaten waren fast doppelt so hoch wie im Monatsdurchschnitt des Jahres 2012. Begünstigt durch frühe Osterferien sind in der zweiten Märzhälfte eine Reihe von Resturlaubstagen aus 2012 abgebaut worden. Außerdem waren im Berichtsmonat immer noch ein paar Mitarbeiter mehr ohne Projektumsatz als bei uns üblich.

Eine Kombination solch ungünstiger Umstände macht auch uns zu schaffen. Es gibt aber auch Trost. Im April rechnen wir mit einer deutlich gesteigerten Kontierungsquote. Gerade die Langzeitkrankenstände gehen absehbar zu Ende und mit dem Eintreffen des Frühlings sollte auch die Grippewelle vorbei sein. Im April sind eine Reihe neuer Projekte, gestartet, so dass auch die Kontierungsquote wieder steigt. So gehen wir mal davon aus, dass wir im April ein gutes Stück „über Plan“ sein und einen Teil unseres Rückstandes aufholen werden.

Schön ist, dass wir auch den beiden letzteren schwachen Monaten wieder gut in Zukunftsthemen investieren konnten.

Februar 2013

23. März 2013

Ergebnis und BWA kamen im Februar unüblich spät bei mir an – zum Teil auch aus Krankheitsgründen. Gerade noch knapp vor unserem „Blue Friday“ am 22. März lagen die Zahlen – natürlich nicht auf meinen Schreibtisch – sondern wie heute üblich als PDF in meiner E-Mail.

Und es war so, wie ich es schon ein wenig erwartet hatte. Der Monat war nicht so toll, wie es eigentlich geplant war. Zwar haben wir wieder stattliche 1.441.500,98 € Umsatz gemacht. Das finde ich nach wie vor eine beachtliche Summe. Nur das Ergebnis war ein gutes Stück von den Zahlen weg, die wir uns wünschen.

Die Ursachen waren mir schon bekannt. Nicht nur, dass die Grippewelle uns dieses Jahr so richtig erwischt hat und deshalb der Krankenstand im eh schon an Werktagen armen Februar ungefähr 2,5 mal so hoch wie der Durchschnittswert war. Zusätzlich haben wir zwei Projekte im Umbruch, und das führt dann doch immer zu einer vorübergehenden Schwäche in unserer Auslastung.

Es ist, wie es halt ist: Als Dienstleister verdienen wir unser Geld in Projekten. Und wenn wir krank sind oder keine Projekte haben, dann machen wir halt keinen Umsatz.

Umso mehr freue ich mich, dass wir trotzdem beim Ergebnis von einer mehr als dunkelschwarzen Null sprechen können, so dass alle Hoffnung besteht, dass es nur besser werden kann.

:-) Spätestens wenn es Frühling wird, der Krankenstand wieder auf eine „normale“ Zahl fällt und die neuen Projekte anlaufen, wollen wir wieder so richtig gute Zahlen haben. Dann müssen wir nur noch Ostern und Pfingsten und die Sommerferien schaffen …