IF Open - InterFace AG

AutomotiveHackdays_IF-Lab_2016Fünf Tage, ein Auto, etwas Hardware, eine Prise Kreativität und ein passioniertes Team – mit diesem Geheimrezept gelang es dem „Freude am Fahren“ Kollektiv den ersten „mobility Hackathon: Automotive Hackdays” – der UnternehmerTUM zu gewinnen. Mit einer Gamification App für das Erlernen einer effizienten und sicheren Fahrweise, hat sich die Gruppe gegen zehn weitere Teams durchgesetzt und konnte sich (nicht nur) über ein Preisgeld von stolzen 5.000 € freuen!

AutomotiveHackdays_IF-Lab_2016_8Die „Automotive Hackdays“ sind eine Veranstaltung des Münchner Automobilkonzerns BMW in Kooperation mit UnternehmerTUM, dem Zentrum für Innovation und Gründung an der Technischen Universität München. Kreative Köpfe, Programmierer, Studenten und StartUps waren eingeladen, innerhalb von fünf Tagen eine Idee zu entwickeln und diese mit Esprit und Einfallsreichtum in die Tat umzusetzen. AutomotiveHackdays_IF-Lab_2016_5Die Veranstalter sorgten für optimale Arbeitsbedingungen und stellten jedem Team exklusiv ein Auto zur Verfügung, das auf Herz und Nieren geprüft und analysiert werden durfte. Besondere Aufmerksamkeit galt hier einem kleinen Stück Hardware, das den Zugang zu Datenströmen des PKWs gewährte und so einen neuen Blick in die komplexe Welt der Automobile ermöglichte. Über Bluetooth, WLAN und GSM konnten Daten verschiedener Art gesammelt, AutomotiveHackdays_IF-Lab_2016_6ausgewertet und auch an das Fahrzeug gesendet werden.

Verschiedene Mentoren mit unterschiedlichen Fachschwerpunkten begleiteten das Event über nahezu die gesamte Dauer und standen den Teams mit Rat und Tat zu technischen und betriebswirtschaftlichen Fragestellungen zur Seite.

AutomotiveHackdays_IF-Lab_2016_9So hatten sich Markus und seine drei IF-Lab Mitstreiter Thomas, Igor und Max also auf den Weg gemacht, um bei der Veranstaltung dabei zu sein. Vor Ort angekommen bestand die Aufgabe zunächst darin, weitere Mitglieder für das Team zu rekrutieren. Gesagt, getan. Weiter geht’s mit Roxana, Johannes, Cristian, Philipp und Andrey. Nach der gemeinsamen Entwicklung einer Idee und der erfolgreichen technischen Umsetzung des erarbeiteten Konzepts, mit AutomotiveHackdays_IF-Lab_2016_3einer Vielzahl an Feedbackrunden und Programmierstunden, war es nach fünf langen Tagen endlich geschafft: Mit „Freude am Fahren“ konnte das Team eine App auf Android-Basis realisieren, die die Fahrweise analysiert und den Grad an Sicherheit und Effizienz des Piloten ermittelt. Mit Hilfe einer Fuzzylogik wird aus unterschiedlichen Sensordaten des Fahrzeugs sowie offenen Daten aus dem Internet ein „Fahrstilscore“ berechnet. Auf diese Weise kann das Fahrverhalten ermittelt und anhand des Punktesystems einfach verglichen werden. Diese Vergleich- und Reproduzierbarkeit ist besonders wertvoll, um mit dem Produkt ein Geschäftsmodell zu etablieren. Potentielle Interessenten/Kunden sind z.B. CarSharing-Anbieter: Durch den „grünen“
und sicheren Umgang mit den Flotten-PKWs, AutomotiveHackdays_IF-Lab_2016_4können die Autos geschont und die Kunden mit Bonussystemen für
ihr „gutes“ Fahrverhalten belohnt werden.
Auch im Privatsektor bietet die App die Möglichkeit, das „gute Autofahren“ mit anderen vergleichbar zu machen.

Die finalen Präsentationen der Projektgruppen fanden vor öffentlichem Publikum statt. Mehr als 170 Gäste versammelten sich hierfür im Auditorium der Automotive Hackdays. Jedes Team bekam sechs Minuten Zeit für ihren Pitch – vier Minuten zur Produktdemonstration mit zugehörigem Businessmodell und zwei Minuten zur Beantwortung der Juryfragen.
Im Anschluss an die Teampräsentationen waren alle Gäste eingeladen, sich die Projekte genauer anzusehen und die Köpfe dahinter persönlich kennenzulernen.
Den Ausgang kennen wir ja bereits :)

Das gesamte Team bedankt sich herzlich bei den Veranstaltern, Organisatoren und Partnern für ein perfekt organisiertes Event. Außerdem gilt der Dank den Mentoren für die gewonnen Erfahrungen und eine tolle Unterstützung während der mehrtägigen Projektphase.

Mehr über die „Automotive Hackdays“ erfahrt ihr hier: www.automotivehackdays.com

Qualität in IT-Projekten


21. Oktober 2013

Die InterFace AG ist auch dieses Jahr wieder auf der BMW IT-Messe
 vom 23. – 24. Oktober 2013 (Mittwoch und Donnerstag) vertreten.

QX3-Logo_oFirmenLogo-13In der Zenith-Halle trifft man uns bei QX hoch 3 an, einem Gemeinschaftsstand der Unternehmen acando GmbH, InterFace AG und think tank AG. Wir stellen hier gebündelte Kompetenz in den Bereichen Qualitäts-, Sicherheits-, Risiko-, Integrations-, Projekt-, Change Management und Datenschutz vor, die von den BMW-Ressorts bei der Steuerung ihrer Projekte genutzt werden und Qualität in IT Projekten gewährleisten.

In diesem Jahr stellen wir die Frage „Was macht IT-Projekte erfolgreich?“ in Form eines interaktiven „Qualitätsvoting“ auf dem Messestand. Dabei können die Messebesucher aus sieben Themen wählen, auf die Antworten sind wir schon jetzt gespannt.

Unsere geschätzte Kollegin Kornelia Hietmann wird dazu im Rahmen des Vortragsprogramms ergänzend und lebendig ihre Erkenntnisse zum Thema „Projekt Coaching“ vermitteln. InterFace-Logo1_rgbAls eines unserer Vorzeigeprojekte bei BMW präsentieren wir „Change Management 
im Projekt EVEREST“.

Bei diesem Projekt steht eine professionelle und systematische Kommunikation steht im Mittelpunkt. Der monatliche „Wetter- und Lagebericht“ visualisiert den aktuellen Projektstatus. Die Darstellung der Ziele und der neuen Prozesse sorgt in Führungs- und Prozessworkshops für ein einheitliches Verständnis. Jede Zielgruppe bekommt ihre spezifischen Informationen. Das Projekt ist nur dann erfolgreich, wenn sich alle Beteiligen damit identifizieren. Dieses Thema wird auch Bestandteil einer „Guided Tour“ sein.

Wir freuen uns auf viele Besucher auf unserem Stand!