IF Open - InterFace AG

InterFace im August

21. September 2014

Roland CEOWir bei InterFace sind auch nur Menschen. So lief nach insgesamt 30 recht erfolgreichen und 15 friedlichen Jahren bei uns in den letzten 12 Monaten nicht alles so wie es sein sollte. Von 15 friedlichen Jahren spreche ich, weil wir in der Tat um die Jahrtausendwende eine ähnliche Krise hatten.

Die personalen Veränderungen bei InterFace haben doch einige Wellen geschlagen. Es gab Missverständnisse, unnötige Rivalitäten, gegenseitiges Unverständnis übers Handeln und manches mehr an unerfreulichen Ereignissen. So wie sie leider immer wieder auftreten, wenn es in sozialen Systemen anfängt zu „menscheln“. Und logischerweise leidet auch die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit unter solchen Ereignissen.

Umso mehr freut es mich, dass wir auf einem gutem Wege sind und die Krise schon hinter uns gelassen haben. Mit unserem Unternehmen geht es weiter aufwärts, die Einigkeit ist wieder hergestellt und das Handeln wird wieder zielstrebig. Ich merke richtig, wie sich das Unternehmen wieder kräftig nach vorne entwickelt.  Zwar ist noch nicht alles geschafft und es kommen noch eine Reihe von Belastungen auf uns zu, aber unter dem Strich sind wir wieder auf einem guten Weg.

So bewerte ich auch die Entwicklung der Zahlen. Im „Ferien-Monat“ August haben wir einen Umsatz von 1.580.402,94 € und im Ergebnis eine schwarze Null geschafft. Und der Trend für die Zukunft ist wieder so richtig gut.

Bis zu unserer großen Weihnachtsfeier am Jahresende sollten wir also wieder richtig fit sein. Und wenn das Gesetz der Serie stimmt, können wir uns  dann auf weitere 15 erfolgreiche Jahre freuen – bis zur nächsten Krise.

Mai 2013

17. Juni 2013

Roland CEOIm Mai war die Wegstrecke holprig. Man könnte sogar sagen, wir sind ein wenig aufgesessen. So haben wir „nur“ 1.395.548,95 an Umsatz geschafft.

Das „nur“ habe ich in Anführungszeichen gesetzt, denn vor gar nicht langer Zeit haben wir über eine solche Zahl noch gejubelt. Aber mittlerweile brauchen wir halt 1,5 Millionen.

Die Umsatzzahl vom Main bedeutet, dass wir in diesem Monat nur ganz wenig mehr Geld eingenommen als ausgegeben haben. Das ist natürlich zu wenig.

Es gibt – wie immer – Trost. Der Monat Mai war – was Feiertage und Urlaub betrifft – strukturell sehr nachteilig. Wir hatten aber auch einige vielleicht nicht notwendige Auslastungsschwächen. Daran wollen und müssen wir arbeiten.

Die Bäume wachsen zurzeit nicht in den Himmel. Das gilt gerade dann, wenn man eine vernünftige Unternehmenskultur pflegen will. Mit Weiterbildung, Kommunikation und dem Versuch, möglichst optimale Arbeitsvoraussetzungen zu schaffen.

Ich bin aber sicher, dass dies alles sich lohnt und so bald wieder bessere Monate kommen!

Dezember 2012

23. Januar 2013

Dezember ist für Beratungs- und Dienstleistungsunternehmen normalerweise kein guter Monat. Viele Feiertage und Urlaubstage reduzieren die Möglichkeit, Umsatz zu generieren. So waren meine Erwartungen für den Dezember nicht so hoch.

Umso erfreulicher die Meldung aus unserem FOCS-Team: Wir haben im Dezember 2012 einen Umsatz von 1,230 € geschafft. Und das finde ich sehr gut, denn auch in diesem Rumpfmonat konnten wir die Millionengrenze deutlich überschreiten. So konnten wir im Dezember zumindest die direkten Kosten gut decken und haben so das schöne Jahresergebnis nicht reduziert. Und das ist im Dezember immer ein Erfolg!

Mit dieser Meldung bin ich ein wenig spät daran. Das liegt an mehreren Gründen. Zum ersten beginnt im Januar das „geschäftliche Leben“ in den Büros eben nicht am 1. Januar, sondern einige Tage später. Zum zweiten hatten wir im FOCS-Team einen wichtigen Ausfall durch Grippe. Zum dritten ist unser FOCS-Team aufgrund des geschäftlichen Erfolges der InterFace AG und ihrer verbundenen Unternehmen an seine Leistungsgrenze gelangt.

Deshalb suchen wir dringend genau die richtige Kraft, die uns im FOCS-Team verstärkt. Vielleicht finde ich sie ja über IF-OPEN? Bewerbungen oder Empfehlungen gerne direkt an mich!

September 2012

14. Oktober 2012

Gestern hatten wir eine konstruktive und lebendige, ja fast fröhliche Aufsichtsratssitzung. Dabei konnte der Vorstand der InterFace AG seinem Aufsichtsrat wieder recht Positives berichten. Denn auch der September hat unsere Erwartungen mehr als erfüllt. Dank einem Umsatz von 1.329.833,73 in diesem Monat haben wir jetzt schon das Ergebnis erreicht, welches wir uns für 2012 vorgenommen hatten.

Unser Controling hat die letzten drei Monate des Jahres hochgerechnet. Dank guter Auslastungs- und Vertragslage ist der Ausblick auch auf das vierte Quartal zufriedenstellend. Zum Ende des Geschäftsjahres 2012 werden wir wieder eine schöne Dividende ausschütten und unsere Rücklagen weiter stärken können.

Nur Geld zurücklegen wird aber nicht reichen, um erfolgreich zu bleiben. Für die Verteidigung unserer Selbstständigkeit müssen wir weiter viel tun. An erster Stelle steht die permanente Verbesserung unserer Qualität. Das ist anstrengend und kostet auch einiges. Weiterbildung, Zertifikate, die Stärkung unserer Unternehmenskultur und vieles mehr ist angesagt.

Unsere (positive) Sichtbarkeit im Markt und bei den Menschen müssen wir erhöhen. Das heißt an den „3 Rs“ arbeiten, die heute im harten Wettbewerb bei Kunden und Mitarbeitern für ein jedes Unternehmen so wichtig sind:
Reputation, Relevanz und Renommee.
So brauchen wir originelle Marketing-Ideen, damit die guten Informatiker und Kunden uns auch finden.

Aber vor allem müssen wir ein lebendiges Unternehmen bleiben, dass bereit ist, sich dynamisch den Veränderungen unserer Zeit zu stellen. Und natürlich lässt sich an all diesen Dingen sehr viel leichter und ruhiger arbeiten, wenn es kaufmännisch im Unternehmen stimmt. Deshalb freuen wir uns über diesen September.

Mai 2012

15. Juni 2012

Im Monat Mai bin ich mit Umsatz und Ergebnis zufrieden. Der Umsatz T€ betrug 1.275, das bedeutet einen kumulierten Gesamtumsatz in den ersten fünf Monaten von T€ 6.489. Gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres ergibt sich ein Plus von T€ 750.

Wenn wir davon ausgehen, dass wir im Juni auch wieder einiges über eine Million an Umsatz schaffen werden, wäre das ein Halbjahresumsatz von deutlich über 7,5 Millionen. Und da wir auch für das zweite Halbjahr optimistisch sind, könnte das einen Jahresumsatz von 16 Millionen bedeuten. Und das wäre wieder ein beachtliche Steigerung.

Auch beim Ergebnis sind wir nicht unzufrieden. Obwohl der Mai wie auch der April mit starken Urlauben und Feiertagen belastet war, konnten wir einen vernünftigen Überschuss erwirtschaften.

So haben wir allen Grund, auf unserem Betriebsausflug am 29. Juni in Garmisch zu feiern!

Der Juli

10. August 2010

Es läuft wieder an!

Die Juli-Zahlen zeigen, dass die getroffenen Annahmen und Einschätzungen gestimmt haben. Erfreulich ist, dass wir im Juli beim Umsatz die Millionengrenze überschritten haben. Und das, obwohl wir auch in diesem Monat wieder viel Zeit in Weiterbildung investiert haben.

Auch das Ergebnis ist in Ordnung. Die Bäume wachsen zurzeit allerdings nicht in den Himmel. Insgesamt sind wir gut in das 2. Halbjahr gestartet. Und das beste – wir sehen zumindest für die nächsten beiden Monate sehr gute Vorzeichen. Da dürften alle Kollegen und Partner der InterFace AG wieder so richtig ausgelastet sein.

Das Geschäft ist immer noch ziemlich „volatil“. So wissen wir sehr wohl, dass sich im zweiten Halbjahr wieder einiges an der Auftragslage ändern wird – und vieles in Bewegung geraten und zu Umschichtungen in den diversen Projekten führen wird.

Volatiles Geschäft beinhaltet immer das Risiko, dass plötzlich die Auslastung wieder weg ist. Insofern tut es weh, dass der schon lange notwendige „turn-around“ bei den Preisen noch nicht gelungen ist. Alles wird teurer, nur die Stundensätze verharren auf niedrigem Niveau. Aber vielleicht schaffen wir es, auch diese Situation in kleinen Schritten zu verbessern.

Also – weiter so!

IF-Open

11. Februar 2010

IF-Open ist jetzt ungefähr 6 Wochen alt. Dafür kann es sich sehen lassen.

Deshalb hier ganz offiziell:

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitwirkenden!

An die Menschen, die es mit mir aufgebaut haben, an alle Autoren, die laufend Wissenswertes berichten und an alle Leser, ohne die IF-Open gar nichts wäre!

mehr »