IF Open - InterFace AG

Nachdem sechs Unentwegte im letzten Jahr beim Nürnberger Firmenlauf zum ersten Mal angetreten waren, führte dies zur Bildung eines Firmenlauftreffs, der mittlerweile regelmäßig an jedem Dienstag um 17:00 Uhr statt findet und bei dem wir je nach Tagesform zwischen 6 und 10 km entlang des Rhein-Main-Donau-Kanals laufen.

Teammeeting Nürnberg Juli 2012

Nürnberger Team und Vorstände Teil 1

Auch in diesem Jahr wollten wir also beim Nürnberger Firmenlauf vertreten sein und die 6,4 km lange „Kurzstrecke“ gemeinsam angehen. Bevor wir allerdings an den Start gingen nahmen wir wie im Vorjahr die Gelegenheit wahr zusammen mit dem Vorstand unser monatliches Nürnberger Teammeeting zu feiern.

Bei herrlichem Wetter fanden sich also alle Nürnberger gemeinsam im Biergarten bei griechischem Essen ein, Laufteam und Kollegen, um aktuelle Neuigkeiten auszutauschen und die Gelegenheit zu nutzen mit den Vorständen zu reden.

Nürnberger Team mit Vorständen Teil 2

Bei den heißen Temperaturen wurden wir somit noch einmal sehr gut mit Getränken versorgt, bevor wir bei abendlichen 30 Grad im Schatten zum Firmenlauf aufbrachen.

Das Laufteam konnte allerdings das gute griechische Essen erst nach dem überstandenen Lauf genießen. Nach 1,5 Stunden brachen die Läufer zur Startaufstellung auf. Die Kollegen und Vorstände kamen eine gute halbe Stunde später zum Anfeuern an die Strecke.

Das InterFace Firmenlaufteam 2012

In diesem Jahr hatten wir uns vorgenommen mehr Teilnehmer als im letzten Jahr an den Start zu bringen und dies ist uns auch gut gelungen. 10 Kollegen der InterFace AG gingen auf die Strecke um den Dutzendteich, mit Zieleinlauf im Nürnberger Stadion.

Mit ca. 15.000 anderen Läufern haben wir uns dann im Startbereich zunächst mit Aerobic ein wenig aufgewärmt und in der Mitte aufgestellt, um dann nach dem pünktlichen Start um 19:30 Uhr ganze 11 Minuten zu brauchen, bevor wir die Startlinie passieren konnten. Bei mörderischer Hitze ging es dann wie in einem Hindernislauf zu, speziell bei den Engstellen gab es doch starkes Gedränge.

angefeuert von den Kollegen unsere Läufer bei Km 1,5

Nach ca. 1,5 km kamen wir dann wieder an die Stelle, wo uns unsere Kollegen und der Vorstand anfeuerten und mit viel Erfolg zu sehr guten Leistungen anspornten. Unser schnellster ging nach 25 Minuten Nettozeit über die Ziellinie, die anderen folgten dann 10 Minuten später und genossen das Feeling auf der Party im Stadioninneren. Danach ging es zum verdienten Essen wieder zum Griechen zurück, wo wir gemeinsam im Laufteam den Abend ausklingen ließen.

Ein Lob an die Leistung des Teams, dass bei dieser Hitze sehr gute Zeiten erzielte. Die Ergebnisse könnt ihr auf der B2Run-Site einsehen. Dazu auf die erweiterte Suche gehen und „InterFace“ bei Team eingeben. Dort findet man auch dann unsere Finisher-Videos inklusive der Zielsprünge einiger unter uns.

… 5 Läufer der InterFace, die den Unbilden des Wetters getrotzt und bei schwülwarmen 27 Grad mit zeitweiligem Regen zum ersten Mal sich am FunRun 2012 beteiligt haben.

Unsere Freunde vom La Carrera Triteam  waren ebenfalls zu zehnt bei diesem Rennen dabei, wobei einige das Rennen lediglich als verlängerte Trainingseinheit nutzten und vor dem Lauf die Strecke schon mal vorab liefen, weil eine lange Trainingseinheit an diesem Tag geplant und somit die 10 km zu wenig waren.

Firmenlauf im Südwestpark 2012

InterFace-Team vor dem Start

Das Bild zeigt unser Team vor dem Start vor unserer Geschäftsstelle, bevor wir diesen 10 km -Lauf absolviert hatten.

Angefeuert von 4 Kollegen machten wir uns auf, den 10 km langen Rundkurs zu bewältigen. Es war eine sehr schöne Strecke, die uns auch für unsere Dienstags-Lauftermine eine neue Streckenalternative gezeigt hat. Die Wasserstationen waren im Gegensatz zum Winterwaldlauf reichlich und damit gut verteilt. Die Teamstärke war schon größer als bei den beiden letzten Läufen und es sind alle gut ins Ziel gekommen.

Uns hat dann auch die Länge des Rennens gereicht und bei diesen Temperaturen stand teilweise auch das gesunde Ankommen an höherer Priorität, als individuelle Leistungssteigerungen. Nach den ersten leichten Regenfällen sorgte das verdunstende Wasser dann auch nach ca 45 Minuten des Weges für noch unangenehmere Witterung, so dass die darauf folgende Abkühlung durch weitere Niederschläge eher willkommen war.

Respekt vor Thomas, der bei den Männern als 37. ins Ziel kam und von den 10 Läufern von La Carrera immerhin 6 hinter sich gelassen hat. Unsere Zeiten entsprachen ungefähr unseren 10km-Durchgangszeiten beim HiRoRun in Hiltpoltstein.

Nun freuen wir uns auf unsere zweite Teilnahme am B2Run am 26.07. in Nürnberg. Dort haben sich bereits 8 InterFace’ler und eine zukünftige InterFace’lerin angemeldet. Es wird uns dann hoffentlich, wie im letzten Jahr, der Vorstand anfeuern …

Dann geht es schon in den Herbst, für den wir überlegen, ob wir beim Seenlandmarathon im September mit einer Firmenstaffel teilnehmen.

… so könnte man das Motto unseres zweiten Laufs in dieser Saison beschreiben. Nachdem wir im Februar das La Carrera Triteam zum Trainieren da hatten, wurden wir zum HiRo Run 2012 eingeladen. Dieser Lauf von Hilpoltstein über die Kanalschleuse und rund um den Rothsee ist ein Halbmarathon mit einer Länge von 21,1 km und war dann auch eine Herausforderung.

HiRo Run 2012Drei InterFace’ler haben sich der Herausforderung / Einladung gestellt und erfolgreich an diesem Halbmarathon teilgenommen. Trotz Regen und Kälte haben wir durchgehalten und sind alle ins Ziel gekommen. Das LaCarrera TriTeam hat sich gefreut, dass wir mit einer ganzen Mannschaft angetreten sind und wir haben unsere selbst gesteckten Ziele übertroffen, war doch jeder etwas schneller als vorher gedacht.

Unser schnellster war mit 1 h 39 Minuten sehr respektabel unterwegs und 25. seiner Altersklasse. Für die beiden anderen war erst einmal „Ankommen“ das Ziel, war es doch für alle der erste Halbmarathon und eine unterschiedlich starke Steigerung der bisherigen Obergrenze.

Mit unser Laufgruppe bereiten wir uns nun auf die nächsten beiden Events vor: den FunRun und den B2Run, wobei wir bei letzterem wieder auf Anfeuerung durch den Vorstand hoffen, so wie im letzten Jahr …