IF Open - InterFace AG

InterFace Weihnacht 2011

17. Dezember 2011

Nach einem gelungenen Blue Friday IV/2011 hatten wir letzten Freitag im Taxisgarten im Münchner Norden (U-Bahn-Station) am Abend eine sehr schöne Weihnachts- und Jahresabschlussfeier.

Schon wie ich am Freitag Mittag aus Zürich kam, hörte ich viel Erfreuliches über die Team-Meetings unserer Geschäftsfelder am Vormittag. Das große Mittagsbuffet mundete auch vorzüglich, so war unser aller Stimmung schon Mittags recht gut.

Es gab diesmal viel zu viel zu essen. Das macht aber nichts, so treffen sich die InterFace’ler, die in Unterhaching sind, am folgenden Montag zu einem „gemeinsamen Reste-Essen“ mit Ratsch.

Weiter ging es mit dem Nachmittagsprogramm.

Zuerst berichtete Nathan Kurz, der „Operation Manager“ unserer Unternehmenstochter IF-Localization kurz aber eindringlich über sein Engagement in Afrika.

Beeindruckend wie effizient er und die IF-Localization einer Selbsthilfe-Organisation hilft, die sich vor allem um kranke Waisenkinder aber auch um eine allgemeine Verbesserung der Lebensumstände kümmert. Sehnsüchtig aber auch ein wenig nachdenklich machte mich die Prsein Video zum Projekt, dass er mit internationalem Partnern erstellt hat und seine „Vorher/Nachher-Bilder“.

Nach Nathan kam der Hauptredner des Nachmittags, der „Humboldt-Forscher“ Dr. Frank Holl und berichtete uns auf sehr spannende Weise aus dem Leben von Alexander Humboldt.

In seinem äußerst kurzweiligen aber von tiefer Sachkenntnis geprägtem Vortrag lüftete er auch ein paar ganz neue und durchaus verblüffende Forschungsergebnisse.

Dr. Holls Vortrag über das Leben und die Umgebung des Entdeckers und Weltreisenden, Forschers und Wissenschaftlers, Menschenfreunds und Mahners Humboldt wurde von den Kollegen der InterFace AG äußerst interessiert aufgenommen, wie auch die intensive Diskussion im Anschluss zeigte.

So wurde der Nachmittag zu einer sehr gelungenen Einstimmung auf die abendliche Weihnachtsfeier im Taxisgarten. Bei InterFace AG feiern wir Weihnachtsfeier traditionell immer mit allen Angehörigen der KollegInnen und ganz wenigen externen Gästen.

Aufgrund einer noch eingeschobenen Sitzung konnte ich selbst erst kurz vor 19:00 Uhr im Taxisgarten sein. Da war der Saal schon gut besetzt und ich musste die vorher geplante Begrüßung aller Gäste beschleunigt nach holen.

Sehr schön fand ich, dass diesmal alle unsere Aufsichtsräte in Begleitung dabei sein konnten, besonders weil der Vorsitzende des AR, Manfred Broy, ja am nächsten Tag nach Japan aufbrechen musste.

Nach einer gelungen und sehr warmherzigen Begrüßung durch Thomas (Vallon) gab es auch schon die Suppe, gefolgt von der erste Einlage unserer Vokalgruppe Swingbones, einer schrägen musikalischen Definition von Weihnacht

Anschließend schmeckte Essen und Trinken mal besonders gut. Unser Koch war Herr Ulz vom Taxisgarten, seine Gerichte mundeten bestens und auch der Service war perfekt. Was will man mehr?

Die zweite Einlage der Swingbones hatte dann ein nicht so weihnachtliches aber bunt gemischtes Unterhaltungsprogramm. Den Sängern gelang es dabei, das Publikum zum lauten Mitsingen und Klatschen zu bringen.

Gegen 22:00 durfte ich noch ein paar Worte sagen – und vorbei war es mit dem ruhigen Part der Weihnachtsfeier. Unser DJ war Bernd Konnerth (selbst aus der IT-Branche). Er heizte uns so richtig ein! Die  Tische in der ersten Reihe wurden weggetragen und auf der so geschaffenen Tanzfläche ging es schnell heiß her.

Es war einfach Klasse. Ich muss gestehen, diesmal war ich einer der letzten Gäste und war dann doch froh, wie mich unser „Sammeltaxi OST“ dann so um 3:00 morgens in der Waldparkstraße ablieferte.

RMD

P.S.
Für Interessierte hier die Speisekarte zum „download (610)„.

Kommentar verfassen