IF Open - InterFace AG

IF goes Microsoft

19. Januar 2011

Neuigkeiten bei Rot oder IF goes Microsoft

In Zukunft wird InterFace auch im Dienstleistungsgeschäft um die Microsoft Technologien aktiv werden und sich hoffentlich auch dort am Markt nachhaltig und erfolgreich etablieren.

Mit Hilfe von erfahrenen IT-Consultants und Solution Architekten, die sich einer neuen Herausforderung stellen wollen, planen wir uns schnell als Integrationspartner von Microsoft zu positionieren.

Die Ausgangsposition für eine schnelle und wirtschaftlich erfolgreiche Entwicklung ist gut. Aktuell stehen bei vielen Unternehmen und Behörden Umstellungen in den IT-Basisinfrastrukturen an, die nur mit Hilfe von erfahrenen Partnern gestemmt werden können.

Mögliche Themen und Fragestellungen, die unsere Kunden beschäftigen, sind u.a.:

  • „Wir müssen unser altes Mailsystem (Notes, Groupwise, OpenExchange) ablösen, da die Hersteller es immer weniger weiterentwickeln bzw. die Wartung immer teurer wird. Macht eine Umstellung auf den Marktführer Microsoft Exchange Server 2010 Sinn, oder sollen wir direkt in die Cloud gehen (z.B. auf Google oder Microsoft Office 365)?“
  • „Wir haben seit vielen Jahren Windows XP und alte Office Versionen im Einsatz. Windows XP wird von Microsoft immer weniger gewartet. Aktuelle SW Versionen anderer Hersteller unterstützen immer weniger XP als Basis (SAP Client, Virenschutz, etc.). Bei der HW ist auch zu erwarten, dass die neuen Systeme immer weniger mit entsprechenden XP Treibern geliefert werden. Macht der Umstieg auf Windows 7 Sinn, welche Applikationen benötigen wir noch? Sollte ein Umstieg auf Office 2010 gleichzeitig angegangen werden? Müssen wir Apple Technologien berücksichtigen?“
  • „Sind Dienste aus der Cloud von Microsoft heute schon sicher und kostengünstig zu beziehen? Wie viel könnten wir als Unternehmen dadurch an IT-Kosten sparen?“
  • „Wie können wir als Unternehmen sicherstellen, dass wir einerseits die Anforderungen der Anwender an eine flexible Anbindung einer Vielzahl von Endgeräten wie z.B.  Apple Ipad, Iphone, etc, abdecken und dabei die Anforderungen des Unternehmens in Bezug auf Sicherheit nicht vernachlässigen? Die heutigen Ansätze der strikten Warenkörbe für HW lassen sich immer weniger halten.“
  • „Viele Unternehmen nutzen heute schon die neuen Arten der Kommunikation wie Instant Messaging und Video Conferencing. Was bringt uns das, wie lassen sich dadurch Arbeitsabläufe optimieren? Microsoft hat mit dem Produkt Lync Server eine Kommunkations- und Kollaborationsplattform zur Verfügung gestellt, bei der zusätzlich auch die herkömmliche TK-Welt in Frage gestellt wird. Da müssten sich doch gute Einsparpotenziale ergeben?“
  • „Unternehmen, die viel auf MS Technologien im Serverbereich setzen, nutzen auch mehr und mehr SharePoint als Kollaborationsplattform. Damit lassen sich der Austausch von Informationen in Teams und einfache Arbeitsabläufe optimieren. Zudem wird das Tool für Wikis und Blogs genutzt. Wie kann ich als verantwortlicher CIO zum einen eine Einführung unterstützen, aber gleichzeitig sicherstellen, dass hier kein Wildwuchs von SharePoint Sites etc. entsteht?“

All das sind interessante Ansatzpunkte, die ein gutes Wachstum und ein wirtschaftlich nachhaltiges Geschäft für die InterFace AG bieten können. Was dazu notwendig ist, ist ein Same, der sich schnell zu einem stattlichen Baum entwickeln kann.

Am 1.1.2011 haben daher bereits die ersten vier neuen Kollegen bei der InterFace begonnen. Sie haben in diesem Consulting Geschäft bereits alle umfangreiche Erfahrungen bei vielen großen Kunden gewinnen können und kommen aus dem entsprechenden Consulting Team der Siemens IT Solutions Services.

Wir heißen Thomas Baldus, Manfred Kornagel, Johannes Lenz und Manuel Toetz somit herzlich bei der InterFace willkommen!

1 Kommentar zu “IF goes Microsoft”

  1. Andreas Essing (März 2nd, 2011 at 09:02)

    Hallo zusammen,

    am 1.3.2011 sind nun zwei weitere Kollegen (Peter Bonner und Andreas Pabian) zu uns gestossen.

    Bis bald
    Andreas Essing

Kommentar verfassen