IF Open - InterFace AG

Am 21. März 2013 spricht in der IF-Akademie Johannes Schmidt. Er studiert an der TU München Informatik mit Nebenfach Medizin. “Nebenbei” ist er im IF-Lab der InterFace AG tätig. 

Seit Jahren betätigt er sich auch als Unternehmer und hat gemeinsam mit einer Gruppe von Freunden Glassbox Games gegründet. Das junge Team programmierte kleinere Videospiele und Apps aller Art für verschiedene Plattformen.

Glassbox Games wurde von dieser Gemeinschaft gegründet, um Dinge auszuprobieren und Neues zu lernen. Mittlerweile hat Glassbox Games schon kleinere Preisen gewonnen und hat sich zum kleinen Unternehmen entwickelt. Die Ziele sind anspruchsvoller geworden und beinhalten ernsthafte unternehmerische Ambitionen. Und natürlich sind die Glassbox Games und die InterFace AG eng und freundschaftlich verbunden.

In seinem Vortrag wird Johannes sich auf das Thema “Bewegungssteuerung” konzentrieren. Dabei wird er uns die geschichtliche Entwicklung dieser Technologie näher bringen und in einem Praxisteil zeigen, wie einfach mittlerweile die Programmierung dieses technisch so anspruchsvollem Themas geworden ist.

Außerdem wird er ein Projekt aus dem IF-Lab vorstellen, das eine Bewegungssteuerung sinnvoll integriert. Am Ende des Vortrages gibt es dann noch einen kurzen Ausblick auf das, was wir in den nächsten Jahren auf diesem Gebiet erwarten können.

Der Vortrag findet wie immer in unserer Seminarzone statt. Ich kann die Teilnahme nur empfehlen. Johannes wird uns in ein Welt entführen, die vielen von uns fremd ist, aber ganz plötzlich ein relevanter Teil von „normaler IT“ werden könnte. Man sollte da auch ein wenig Bescheid wissen …

Beginn ist 18:00, ab 17:30 ist Einlass. Nach dem Vortrag ist wieder eine kleine Happy Hour angesagt, wir machen dann in Bier &Informatik.

Wir freuen uns auf viele Besucher aller Altersklassen!

Stand von Glassbox Games in der Olympia-Halle beim Volleyball-Spitzenspiel in der 1. Bundesliga Generali Haching - Berlin Recycling

Glassbox Games hat natürlich auch eine Website und in Facebook finden wir sie auch.

Wer sich für die Spiele interessiert, kann sie hier finden.

Am 17. Januar 2013 geht unsere neue Vortragsreihe im Rahmen von IF-Lab und IF-Akademie los. Thomas Baldus von der IF Blueprint AG eröffnet mit dem Thema:

APPetit auf Microsoft?!
Wie sieht die neue Geschmacksoffensive aus, die über den Teich geschwappt kommt?

Ich freue mich auf viele Besucher!

Gerne könnt Ihr das schöne Veranstaltungsplakat (665) als PDF auf Euren Rechner laden, weiterleiten, ausdrucken und an schönen Orten aufhängen.

Im Rahmen von IF-Akademie starten wir in 2013 die Vortragsreihe „IF-Technologie – von Informatikern für Informatiker“

  • Alle zwei Monate bieten wir in Unterhaching einen Vortrag mit technischen, fachlichen, führungs-spezifischen oder unternehmerischen Themen an. Dazu laden wir alle interessierten Informatiker aus der Region und natürlich ganz besonders die Kolleginnen und Kollegen der InterFace AG ein.
  • In den Vorträgen wird der Idee von Craftmanship folgend neues Wissen und besondere Erfahrung aus der Praxis für die Praxis weiter gegeben. Schwerpunkt und Inhalte sind Programmieren als deutsche Ingenieurs-/Wertarbeit, modernes Basis-Know-How, Zukunfts-Technologien, Insider-Wissen und Veränderung bei bewährten Technologien, Erfahrung aus Projekten wie aus Management & Führung und vieles mehr.
  • Die Veranstaltungen werden jeden dritten Donnerstag in den ungeraden Monaten des Jahres stattfinden.
    Die ersten 6 Termine sind festgelegt:
    17. Januar, 21. März, 16. Mai, 18. Juli, 19. September, 21. November 2013
    Die Vorträge finden in der Seminarzone bei der InterFace AG in Unterhaching statt. Ab 17:30 stehen die Räume für unsere Gäste bereit. Die Vorträge beginnen dann pünktlich um 18:00
  • Wir geben unseren Referenten ein Format vor, das für attraktive Vorträge und Diskussionen sorgt. Die Dauer der Vorträge wird auf 30 Minuten beschränkt (Zeitmessung). Für die Präsentation sind nur das Flipchart oder Whiteboard vorgesehen. Haptische Hilfsmittel wie Modelle, Plakate und ähnliches sind erwünscht. Der Beamer darf aber nur für Live-Demonstrationen verwendet werden.
  •  Nach den 30 Minuten des Vortrages gehört die Zeit den Zuhörern: 60 Minuten lang dürfen sie Fragen stellen, so dass die Dauer des Pflichtteils maximal 90 Minuten beträgt. Dieses Format hat sich zum Beispiel bei Café&Cosmos (Veranstaltung von Max-Planck, Fraunhofer, TUM, LMU und weiteren Großforschungseinrichtungen zu Themen der „extra-terrestrischen Physik“) bewährt.
  • Die Referenten werden sowohl junge Kollegen aus dem IF-Lab wie auch erfahrene Informatiker nicht nur aus der IF-Gruppe sein.
  • Die Veranstaltung wird auf unserer Website und in unserer  Social-Media-Welt angekündigt. Wir bauen auf Mund-zu-Mund-Propaganda und hoffen auf viele Links zu unserer Ankündigung. Plakate werden wir an den Hochschulen in unserem Einzugsbereich wie zum Beispiel an der TUM ausgehängen. Wir wollen die Plakate grafisch immer gleich aussehen lassen, um quasi eine Marke zu schaffen. Die Plakate enthalten die Termine der jeweils nächsten drei Vorträge. Nach jedem stattgefundenen Vortrag wird das Plakat mit dem nächsten aktuellen drei Vorträgen ausgetauscht. Aktiv z.B. durch E-Mail werden wir diese Veranstaltungen aber nicht bewerben!
  • Ganz wichtig:
    Im Anschluss nach jedem Vortrag findet eine “happy hour” statt. Da gibt es dann Getränke und Knabbereien. Und hoffentlich viel schöne Gespräche.

Hier die Vorträge des Jahres 2013:

17. Januar 2013
APPetit auf Microsoft?!
Wie sieht die neue Geschmacksoffensive aus, die über den Teich geschwappt kommt?
(Thomas Baldus, IF Blueprint AG)

21. März 2013
Bewegt euch!
Wie Videospiele und Bewegungssteuerungen uns wieder vom Sofa locken wollen.
(Johannes Schmidt, TUM, IF-Lab/InterFace AG)

16. Mai 2013
Ubuntu & Android im Business Einsatz
Der Praxis-Test – Was können die Windows Alternativen wirklich? Features, Probleme und Lösungen im Überblick.
(Alexander Jachmann, IF-Tech AG)

18. Juli 2013
Crowdsourcing & BahnScout
Einführung und ausgewählte Schmankerl & Crowdsourcing-Lösung für sichere und saubere Bahnhöfe!
(Felix Köbler, TU München)
Achtung: Dieser Vortrag findet schon um 16:00 an der TU München in Garching statt!

19. September 2013
Mailserver & Mail-Client
„Geschichte, Grundlagen, Spam&Viren“ oder „Konzepte für den sicheren und zuverlässigen Betrieb eines eigenen
Mailservers“
(Hans Bonfigt / Marc Haber, redoxSystems)

21. November 2013
Ein Tag im Leben eines Software Craftsman
Software-Entwicklung ist Handwerk.
(Bernhard Findeiss – Technologie Evangelist der InterFace AG)

Im Jahr 2013 planen wir unter anderem:

Multi-OS
Auf einer Hardware mehrere Betriebssysteme unterbringen. Möglichkeiten, Probleme und Lösungen im Überblick
(Alexander Jachmann, IF-Tech AG)

Ein paar Vorträge zu sehr interessanten Themen für das Jahr 2014 habe ich auch schon.

Perspektive:
Bei Erfolg können wir die Frequenz der Vorträge erhöhen. Sicher macht es auch Sinn und Spaß, hier neue Vortragsformate wie IGNITE oder PECHA KUCHA auszuprobieren und die Vorträge auch in den IF-Geschäftsstellen und -Stützpunkten zu halten.

Ziele:
Wir wollen mit diesen Vorträgen zwei Ziele erreichen. Einmal leisten wir einen Beitrag zum Know-How-Transfer inner- und außerhalb der InterFace AG. Vor allem aber werden wir ein lebendiges Treffen von Informatikern jeden Alters schaffen. Jeder Informatiker sei es von InterFace, Hochschulen, Kunden und Partnern und gerne auch von Konkurrenzunternehmen ist willkommen.

Am 25. September fand bei uns in Unterhaching unser drittes fachliches IF-Forum statt. Das Thema in 2012 war „Projekt Coaching“ nach „Führung“ (2011) und „Agile SW-Entwicklung“ (2010).

Wir planen uns in unserem fachlichen IF-Forum in 2013 mit „Programmieren als Deutsche Ingenieurs- und Qualitäts-Arbeit“ zu beschäftigen.
:-) Mit dem Kurztitel „IT-Craftmanship„.

Hier finden sich alle Vorträge vom 25. September 2012 in genau der Reihenfolge, in der sie gehalten wurden. Die Referenten waren alle Protagonisten des PM Camp. Unser Ziel war, unseren Besuchern „The best of PM Camp“ zu präsentieren. Den Eröffnungsvortrag hielt Dr. Stefan Hagen aus Lustenau.

Stefan ist auch Autor des meist gelesenen deutschsprachigen Blog für Projekt Management – pm-blog.com.

Dr. Marcus Raitner (Esc Solutions) den zweiten Vortrag im ersten Blocks bestritten. Es war spannend und sehr beeindruckend, wie sich die Argumente und Aussagen der beiden Vortragenden ergänzt haben.

Marcus ist Autor des nach meiner Meinung schönsten Blogs für Projekt Management weltweit – /misc.

Nach der „fish bowl“ des ersten Blockes und einer kurzen Pause ging es mit Jens Hoffmann in die zweite Runde unseres fachlichen IF-Forums. Jens eröffnete mit einem Plädoyer für  „Kreativität mit System“. Jens nehme ihn als höchst präzisen Denker und konzentrierten Zuhörer wahr. Kritisch und konstruktiv hat er ein sehr offenes Ohr für phantasievolle und kreative Ideen. Mit ihm kann man wunderbar Pläne schmieden, als Sparringpartner ist er konstruktiv und wertvoll. Genau das alles zeichnete seinen Vortrag aus.

Jens ist für diesen Vortrag extra aus Hamburg angereist – natürlich mit der Bahn. Mehr von Jens Hofmann finden Sie überall ihm Internet, am besten gehen Sie über sein Unternehmen.

Dann kam im zweiten Blockes unserer einzige Referentin dran. Nadja Schröer-Petranovskaja sensibilisierte uns mit ihren Geschichten zu „Sinn, Unsinn und Chancen des Lebens“. Und brachte viele Teilnehmer dazu, ihr eigenes Projekt Management für ihr Leben zu starten.

Nadja kam für diesen Vortrag auch extra aus Hamburg angeflogen.Der Besuch ihrer Seite henneei ist zu empfehlen.

Den abschließenden Beitrag auf unserem fachlichen IF-Forum am 25. September 2012 hat Dr. Eberhard Huber erbracht. Ihm ist es gelang es vorzüglich, vor der abschließenden Diskussion in der „Fish Bowl“ noch mal alle Fäden dieses wunderbaren Nachmittags zusammen zu fassen.

Eberhards Motto ist „Projekt“ im Team – hier geht es zu seinem Blog „projekt (B)LOG„.

Einen großen Dank an alle unsere Referenten und natürlich an Nadja. Und auf dem PM-Camp12 sehen wir uns dann wieder!

Werkstudenten in den USA

13. Dezember 2011

Im August sind unsere Werkstudenten Christine und Constantin Richtung Westküste/San Francisco aufgebrochen, um InterFace mit Menschen und Firmen im Silicon Valley in Kontakt zu bringen.

Deshalb wurden im Vorfeld fleißig Pläne geschmiedet und Termine mit Kontakten in den USA ausgemacht (an dieser Stelle noch mal besonderen Dank an alle, die uns geholfen haben!).

Am 26. August sind sie aufgebrochen – rein ins Flugzeug von US-Airways und auf nach Amerika! Nach Umstieg in Philadelphia ging es direkt weiter Richtung San Francisco, wo sie ihre erste Woche verbracht haben. Hier hatten wir das große Glück, dass sie gleich in zwei IT-Unternehmen reinschnuppern konnten:  Scribd und Square.

Scribd ist eines der größten „Social Reading and Publishing“ Unternehmen der Welt und arbeitet mit seinen ca. 70 Mitarbeitern vor allem mit Ruby on Rails, Java wird teilweise aber auch verwendet, da es prinzipiell jedem Mitarbeiter frei steht, mit welcher Programmiersprache er arbeiten möchte. mehr »

Der erste Konferenztag der SoCraTes 2011 neigt sich nun dem Ende entgegen – lediglich das Jeopardy steht noch aus. Heute war ein eher traditioneller Konferenztag, mit 2 Tracks zu je 4 Vorträgen, und im Vorfeld eingereichten Vorträgen.

Bei der Druchführung wurde jedoch bereits einiges vom Geist des morgen stattfindenden OpenSpace umgesetzt: Die Türen aller Räume waren immer geöffnet, und es gab den ganzen Tag über Essen und Getränke. Zudem wurde in den 90minütigen Sessions nach 30 Minuten extra eine Pause eingelegt, und den Teilnehmern dadurch ermöglicht, in eine der anderen Sessions zu wechseln.

Das hat auch erstaunlich gut funktioniert! Die Referenten haben teilweise die Teilnehmer sogar ermutigt, die Möglichkeiten des „Wanderns“ wahrzunehmen.

Eine detaillierte Übersicht und Beschreibung der einzelnen Themen finden Sie auf der Veranstaltungshomepage hier.

mehr »

Am 20. Mai 2011 fand in den Räumlichkeiten der Geschäftsstelle Nürnberg die studentische Veranstaltung Agile Day @InterFace AG statt. Diese Veranstaltung wurde von der DOAG-Regionalgruppe Nürnberg/Franken initiiert und in Kooperation mit der InterFace AG durchgeführt.

Im Rahmen der aktiven Mitgliedschaft bei der DOAG unterstützt die InterFace AG die Förderung der Vernetzung von Wirtschaft und Lehre im Raum Nürnberg/Franken.

Unter dem Motto „Agile Day“ fand am Vormittag ein SCRUM Crash-Kurs statt. Die Marshmallow Challenge sorgte gleich zu Beginn für gute Atmosphäre und stärkte insbesondere den Teamgeist bei den Teilnehmern. Die anschließende Einführung in SCRUM bat viel Diskussionsstoff.

Am Nachmittag wurden die gewonnenen Kenntnisse durch einen Erfahrungsbericht über den Einsatz von SCRUM in Kundenprojekten in der Praxis und die Simulation eines SCRUM-Softwareentwicklungsprojekts mit den Studenten vertieft. mehr »

Am Donnerstag, den 7. April von 17:00 – 19:15 Uhr findet in den Räumen der Geschäftsstelle Nürnberg (InterFace AG – Südwestpark 37-41, 90449 Nürnberg) das nächste DOAG Regionaltreffen Nürnberg / Franken  statt.

Im Mittelpunkt stehen die Modellgetriebene Softwareentwicklung (MDSD – Model Driven Software Development) und das Modellierungstool Innovator der Firma MID GmbH. Bei den Vorträgen wird auf die Modellentwicklung und -transformation über mehrere Phasen eines Softwareentwicklungsprojekts (SWEP) eingegangen. Die begleitenden Beispiele liefern Tipps und Tricks von der Anforderungsanalyse bis zur Implementierung.

Der anschließende Meinungsaustausch bietet die Gelegenheit, eigene Erfahrungen und Ideen mit anderen Teilnehmern auszutauschen. Es freut mich, wenn ein paar Kollegen Interesse und Zeit finden.

Ausführliche Informationen dazu findet ihr hier.

Eine Auflistung aller ORACLE Events findet ihr hier.

Ab dem 24. Februar 2011 startet die DOAG-Regionalgruppe Nürnberg/Franken eine neue Vortragsreihe im Bereich Applications & Middleware. Im Mittelpunkt stehen aktuelle Technologien wie SOA, Cloud Computing, MDA, JEE und ESB. Workshops zum effizienten Einsatz von Modellierungs- und Entwicklertools in der Praxis erweitern das Spektrum dieser Vortragsreihe.

Die Eröffnung der neuen Vortragsreihe findet am Donnerstag, den 24. Februar von 17:00 – 19:15 Uhr in den Räumen der InterFace AG, GS-Nürnberg (Südwestpark 37-41, 90449 Nürnberg) statt. Bei diesem Treffen wird auf das Thema SOA und Cloud Computing eingegangen. Der zweite Vortrag behandelt die Bessere Service-Modellierung durch Kombination von BPMN und SoaML. Die Vorträge werden durch praktische Beispiele ergänzt.

Der anschließende Meinungsaustausch bietet die Gelegenheit, eigene Erfahrungen und Ideen mit anderen Teilnehmern auszutauschen. Es freut mich, wenn ein paar Kollegen Interesse und Zeit finden.

Ausführliche Informationen dazu findet ihr hier.

Am Donnerstag, den 17. Februar von 17:30 – 19:30 Uhr findet in den Räumen der Fachhochschule Nürnberg (Raum E012, Wassertorstraße 10, 90489 Nürnberg) das nächste DOAG Regionaltreffen Nürnberg / Franken  statt.

Bei diesem Treffen wird über Oracle Policy Automation mit Schwerpunkt effizient Modellieren statt Programmieren berichtet. Der zweite Vortrag behandelt den Oracle Configuration Manager, der als Bestandteil des Oracle Premier Support Service die Voraussetzungen für die Nutzung zusätzlicher Supportfunktionen im Rahmen von MyOracle Support schafft. Die Vorträge werden durch praktische Beispiele ergänzt.

Der anschließende Meinungsaustausch im Villa Castello (Liebigstrasse 3) bietet die Gelegenheit, eigene Erfahrungen und Ideen mit anderen Teilnehmern auszutauschen. Es freut mich, wenn ein paar Kollegen Interesse und Zeit finden.

Ausführliche Informationen dazu findet ihr hier.