IF Open - InterFace AG

Nürnberg. Die fränkische Metropole hat in den kommenden Monaten (Oktober – Dezember) rund um die Bereiche IT und Projektmanagement noch einige Highlights zu bieten. Bis Ende des Jahres fungiert die Stadt als Austragungsort mehrerer qualitativ hochwertiger Messen und Konferenzen, die für die InterFace AG eine spezielle thematische, inhaltliche und wirtschaftliche Bedeutung besitzen. Deshalb, und aufgrund der lokalen Präsenz des Unternehmens, das eine eigene Geschäftsstelle in Nürnberg unterhält, hat man sich dazu entschlossen, die folgenden Veranstaltungen als Sponsor/Aussteller zu besuchen, um die Wahrnehmung der InterFace AG regional und national zu stärken. Neben der Anwesenheit bestimmter Unternehmensvertreter werden zudem Mitarbeiter zu interessanten und aktuell relevanten Themen referieren.

PM-Forum 2014
Von 28.-29. Oktober 2014 findet das 31. Internationale Projektmanagement Forum der GPM Deutsche Gesellschaft für Projektmanagement e.V. statt. Hierbei handelt es sich um das größte Branchenevent im Projektmanagement innerhalb der europäischen Grenzen. Die GPM mit Sitz in Nürnberg und Berlin ist der führende Fachverband für Projektmanagement in Deutschland. Mit derzeit über 6.600 Mitgliedern und 340 Firmenmitgliedern aus allen Bereichen der Wirtschaft, der Hochschulen und der öffentlichen Institutionen, bildet die GPM das größte Netzwerk von Projektmanagement-Experten auf dem Europäischen Kontinent. Die InterFace AG wird auf der Veranstaltung als Aussteller mit eigenem Messestand vertreten sein.

Software QS-Tag 2014
Die imbus AG lädt am 6. und 7. November 2014 zur national führenden Konferenz im Bereich Software-Qualitätssicherung und Testmanagement. Im Kontext des Time-to-Market Faktors wird die Frage diskutiert, wie es Unternehmen gelingt, binnen immer kürzerer Zeit, immer leistungsfähigere Software zu implementieren und welche Rolle Qualitätssicherung und Testing hierbei spielt.
Die InterFace AG nutzt das Umfeld des QS-Tags als Präsentationsplattform der Unternehmensleistungen an das anwesende Fachpublikum und fungiert auch bei dieser Veranstaltung als Aussteller. Zudem wird Mitarbeiter Rene Bubenheim am 7. November um 12.35 Uhr zum Thema „Business Coaching als Erfolgsstory zur Unterstützung technischer Dienstleistungen“ referieren.

DOAG Konferenz + Ausstellung 2014
Die größte nationale Veranstaltung im Oracle-Umfeld wird von der Deutschen Oracle-Anwendergruppe e.V. von 18.-20 November 2014 durchgeführt. Neben Keynotes, Fachvorträgen, Präsentationen sowie modernen Networking-Elementen, bietet die begleitende Ausstellung einen umfangreichen Überblick über Dienstleistungen und Produkte am Markt. Die InterFace AG ist mit insgesamt fünf Referenten auf der Konferenz quantitativ und qualitativ stark vertreten. Für mehr Informationen siehe IF-Open Artikel „InterFace AG mit fünf Rednern auf DOAG Konferenz und Ausstellung 2014 vertreten“.

Insight 2014
Am 2. Dezember 2014 veranstaltet die MID GmbH den größten IT-Kongress der DACH-Region. Kernthemen der Konferenz sind unter anderem Business Process Management (BPM), Enterprise Architecture Management (EAM), Business Intelligence (BI) und Data Warehouse (DWH) sowie Agile Methoden im IT-Bereich. Im Umfeld dieser Fachmesse tritt die InterFace AG mit einem eigenen Messestand auf, um das existierende Leistungsspektrum des Unternehmens an das Fachpublikum zu adressieren. Weiterhin wird Mitarbeiter Olivier Guillet zusammen mit Jens Gassner als Speaker zum Thema „Das unternehmensweite Datenmodell bei einem Premium Automobilhersteller“ auf der Insight 2014 sprechen.

Die InterFace AG freut sich auf informative Veranstaltungen und wünscht allen Referenten viel Erfolg bei den bevorstehenden Talks.

Die InterFace AG freut sich über 30 gute Geschäftsjahre!

So laden wir am 27. Juni 2014 am späten Nachmittag zu einer fröhlichen, wertigen und optimistischen Jubiläumsfeier mit vielen Attraktionen und Überraschungen ein und freuen uns auf ein rauschendes Fest gemeinsam mit vielen Freunden.

Kommen sollen alle, die uns mögen, kennen oder kennen lernen wollen. Ganz besonders freuen wir uns auf unsere Kollegen und Kunden, die Freunde von der IF-Group, unsere Lieferanten und Partner, sprich auf alle unsere vielen Weggefährten von gestern, heute und morgen.

Also: Alle, die an der InterFace AG Anteil nehmen, sind aufgerufen zu kommen. Und als Dank sorgen wir für Spaß und Freude!

InterFace_Icon_30Jahre_01-94

InterFace_Icon_30Jahre_01-94

InterFace
wird
dreissig!

Diesen
Termin
müssen
Sie
sich
vormerken!

Die InterFace AG steht jetzt im schon 31. Geschäftsjahr, der Geschäftsbetrieb wurde am 1. April 1984 aufgenommen – also bald vor genau 30 Jahren. Deshalb veranstalten wir dieses „InterFace-Volksfest” mit Attraktionen und Überraschungen. Der Festplatz wird ganz in der Nähe unseres Stammhauses sein und ist noch geheim. Wir verraten nur, dass dort mal ein Ereignis stattgefunden hat, das zumindest einen Teil Deutschlands sehr interessiert hat und an das sich immer noch viele Menschen (gerne oder nicht so gerne) erinnern.

InterFace_Icon_30Jahre_01-94

InterFace_Icon_30Jahre_01-94

Danke für
30 Jahre!

Auf Ihr
zahlreiches
Kommen
gerne
in Begleitung
freuen
wir uns.

Am Nachmittag werden wir unseren Gästen ein fachliches IF-Forum anbieten, von dem dann unmittelbar ins Fest gewechselt werden kann. Als Arbeitstitel haben wir “Selbstorganisation und Selbstlenkung – Gestaltungsmodell für Unternehmen im 21. Jahrhundert” gewählt und dazu eine Reihe besonderer Referenten gewonnen.

Folgende Themen wollen wir auf diesem IF-Forum diskutieren: „Neue Priorität – Resilienz vor Effizienz?“, „Wie nutzt der Einsatz von Kanban und Scrum?“, „Führen durch Hierarchie oder im Netz?“ und „Projekt und Geistes-Haltung!?“.

Hier auf IF-Open, auf Facebook, in Twitter und weiteren Quellen werden wir den weiteren Planungsfortschrittes unserer dreissig-Jahresfeier berichten, damit wir viele Gesichter aus der IT-Branche und ihrem Umfeld bei einem schönen Fest zusammen bringen.

PM Forum 2013

29. Oktober 2013

Unter dem Titel „Neue Dimensionen. Neue Chancen. Vorsprung durch Projektmanagement.“ findet das 30. PM Forum in Nürnberg statt – Europas größtes Projektmanagement-Branchenevent.

image[6]Auch in diesem Jahr ist die InterFace AG mit einem Stand vor Ort und präsentiert aktuelle Themen zu KANBAN und SCRUM in der Softwareentwicklung.

Dr. Roland Spengler, der Geschäftsstellenleiter in Nürnberg referiert in seinem Vortrag „Projektmanagement als Handwerk“ über Best Pracitices und den systematischen Aufbau von Erfahrungen.
Die Messe findet vom 29. 10. – 30.10. statt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Informationen zu KANBAN und SCRUM finden sie unter: www.kanban-plakat.de und www.scrum-plakat.de

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf dem PM-Forum.

Vom 14. – 16. November findet in Dornbirn wieder das PM Camp D-A-CH statt. Es ist jetzt schon das dritte Mal. Das erste PM Camp wurde in 2011 als „Graswurzelbewegung“ durch ein Kernteam (Kornelia Hietmann, Dr. Stefan Hagen, Dr. Eberhard Huber, Jens Hoffmann, Dr. Marcus Raitner und meine Wenigkeit) initialisiert und organisiert.

PM Camp wurde als barcamp für Projekt Management gegründet. Es dient dem F2F-Erfahrungsaustauch (F2F meint leibhaftig von Gesicht zu Gesicht) von Projekt Managern, Führungskräften und Unternehmern. Parallel zu PM Camp wurde von Freunden openPM als offene, frei zugängliche, unabhängige und nicht kommerzielle Plattform für Projektmanagement gegründet.

Seitdem ist viel passiert. openPM als gemeinnütziger Verein hat sich zu einer relevanten Plattform für den Austauch von Wissen und Erfahrung entwickelt. Auch die Idee PM Camp hat sich schnell ausgebreitet, so hatten wir in 2013 schon PM Camps mit vielen zufriedenen Teilnehmern in Stuttgart, Bad Homburg (Rhein-Main), Wien und Berlin.

Das PM Camp Jahr 2013 wird in Dornbirn abgeschlossen und könnte so etwas wie sein Höhepunkt werden. Deshalb sponsort die InterFace AG dieses Ereignis. So wird unser schönes Logo wird in Dornbirn gut sichtbar sein.

Hier nun meine offizielle Begründung für unser Engagement auf der PM Camp Website:

InterFace-Logo1_rgbBarcamps sind die Konferenzen der Zukunft. In der Regel sind barcamps kurzweiliger, intensiver und weniger von Interessen getrieben als die üblichen Konferenzen und Tagungen.

Auch habe ich den Eindruck, dass sich auf barcamps die “positiven Eliten” treffen. Das sind die Menschen, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen und Zukunft zu gestalten. Die bereit sind, über den Tellerrand hinaus zu denken und versuchen, aufgeklärt den gesunden Menschenverstand einzusetzen.

Dieses PM-Camp ist ein besonderes barcamp, das Thema ist “Innovatives Projekt Management”. Projekte bestimmen unser Leben, privat wie in den Unternehmen und Institutionen. Projekte sind Treiber des Wandels und Elemente der Evolution. So kommen zu PM-Camp in hohem Maße Projekt Manager, Führungskräfte und Unternehmer, das sind in der Regel Menschen, die viel Erfahrung und Lebenswissen mitbringen.

PM-Camp lebt wie jedes barcamp natürlich von den Teilnehmern. Und das sind zweifelsfrei immer die Richtigen. So unterstützt die InterFace das PM-Camp finanziell, damit der Rahmen stimmt und hilft, Mut und Freude zu entwickeln, so dass alle Teilnehmer ein gutes Stück reicher an Wissen, Erfahrung und Erlebtem vom Camp zurück kommen.

Und vielleicht steht ja bald ein unternehmerischer und gesellschaftlicher “Turn-around” vor der Tür. Wer kann dann besser helfen, als unabhängige und gut ausgebildete Projekt Manager!

Jetzt sind die Videos vom letzten Vortrag der „IF-Akademie, Bier&Informatik“ verfügbar. Am 18. Juli hatte Felix Köbler an der TUM zu „Crowdsourcing und BahnScout“ berichtet. Es waren zwei spannende Themen, die man jetzt anschauen und -hören kann.

Vortrag TEIL I – Crowdsourcing:

Vortrag TEIL II – BahnScout:

Viel Spaß beim Anschauen!

Übermorgen am Donnerstag:

Technische Vorträge von InformatikerInnen für InformatikerInnen

Nächster Termin – 18. Juli 2013 – diesmal  schon ab 16 Uhr an der TUM!

Unser nächster Vortrag in unserer Reihe IF-Akademie – Technische Vorträge 2013 findet am 18. Juli, wie immer an einem Donnerstag statt. Aber diesmal bleiben wir nicht in den Räumen der InterFace in Unterhaching, sondern gehen wie ein Wanderzirkus auf Tour und machen die Veranstaltung inklusive der anschließenden Happy Hour an der TU München in Garching. Die TUM stellt uns dazu den Raum „Konrad Zuse „ zur Verfügung.
felis_swReferent ist Felix Köbler. Felix hat einen großen Teil seiner informatischen Ausbildung und Forschung auch an der TUM verbracht. Er wird uns berichten, welche ganz neue Denkweisen und Möglichkeiten durch das Internet und die dazu gehörenden moderne Technologien schon Realität sind und wie das weiter gehen könnte. Dazu wird er zu folgendem Thema berichten:

 Crowdsourcing & BahnScout
Einführung und ausgewählte Schmankerl & Crowdsourcing-Lösung für sichere und saubere Bahnhöfe

Abstract von Felix:

Im ersten Teil meines Vortrags werde ich aktuelle technologische und sozio-technologische Entwicklungen skizzieren, wie bspw. die Adoption und Nutzung von ubiquitären und mobilen Technologien, die nicht nur unsere alltägliches Leben durchdringen sondern auch neuartige Anwendungen ermöglichen.

Ein vielversprechender, neuartiger Anwendungsfall stellt dabei das sogenannte Crowdsourcing dar, welches die Ver- und Auslagerung von Aufgaben oder Wertschöpfungsaktivitäten durch ein Unternehmen oder Institution an eine undefinierte Gruppe freiwilliger Nutzer umfasst.

Anhand von verschiedenen Beispielen, die über bekannte Anwendungen und Initiativen, wie Wikipedia und OpenStreetMap hinausgehen, werde ich Möglichkeiten und Problemstellungen dieser neuartigen Konzepte diskutieren. Eine Besonderheit des Crowdsourcing liegt in der Ausdehnung bestehender Arbeitsteilungsmodelle um den Faktor Motivation, der in der sozio-technischen Umsetzung zu meist durch die Anwendung von Gamification – der Einsatz von spielerischen Elementen in nicht-spielerischen Kontexten – bedacht wird.

Der zweite Teil des Vortrags befasst sich mit einer konkreten Lösung und Anwendung „BahnScout“ im Bereich des sogenannten „Mobile Crowdsourcing“, welches durch technische Entwicklungen im Bereich der mobilen Endgeräten ermöglicht wird. Bei „BahnScout“ handelt es sich um eine Smartphone-Applikation mit der Fahrgäste Probleme, wie technische oder bauliche Schäden und Verschmutzungen in Bahnhöfen und öffentlichen Infrastrukturen, direkt an die zuständige Stelle melden können.

Der Vortrag soll neben aktuellen Ergebnissen aus dem laufenden Feldversuch diverse Einblicke in die handwerkliche Vorgehensweise (Participatory Design/User-centered Design) und konzeptionelle Herausforderungen im Bereich Gamification während der Entwicklung der Lösung geben.

Der Referent

Felix Köbler ist Doktorand am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik der Technischen Universität München. Er erhielt einen B.Sc. und M.Sc. in Information Systems/Wirschaftsinformatik von der Technischen Universität München und studierte unter anderem an der Shanghai Jiao Tong University, Shanghai, China sowie der Technischen Universität Tampere, Finnland und der Universität Tampere, Finnland.

Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Globale Distributed Software Engineering, Social Networking, Gamification, Persuasive Technologies und Ubiquitous und Mobile Computing mit einem starken Fokus auf Human-Computer Interaction. Ergebnisse seiner Forschungsarbeiten werden in internationalen Fachzeitschriften, wie bspw. AIS Transactions on Human-Computer Interaction und International Journal of Human-Computer Interaction (IJHCI) sowie auf internationalen Konferenzen wie International Conference on Information Systems, European Conference on Information Systems und ACM SIGCHI Conference on Human Factors in Computing Systems veröffentlicht.

Neben der Ausgründung zu BahnScout ist er in den Bereichen User Experience Design und strategische Beratung sowie im Business Development bei  FELD M eine Beratung für digitales Marketing, und als selbständiger Berater beschäftigt.

Ein paar Infos zur Veranstaltungsreihe

Alle zwei Monate bieten wir einen Vortrag mit technischen, fachlichen, führungs-spezifischen oder unternehmerischen Themen an. Dazu laden wir alle interessierten InformatikerInnen aus der Region und natürlich ganz besonders die Kolleginnen und Kollegen der InterFace AG ein.

In den Vorträgen wird der Idee von Craftmanship folgend neues Wissen und besondere Erfahrung aus der Praxis für die Praxis weiter gegeben. Schwerpunkt und Inhalte sind Programmieren als deutsche Ingenieurs-/Wertarbeit, modernes Basis-Know-How, Zukunfts-Technologien, Insider-Wissen und Veränderung bei bewährten Technologien, Erfahrung aus Projekten wie aus Management & Führung und vieles mehr.

Die Referenten sprechen in der Regel 30 Minuten, die nächsten 60 Minuten gehören der Diskussion. Und anschließend gibt es immer eine „Happy Hour“.

Die Veranstaltungen werden am Abend jeden dritten Donnerstag in den ungeraden Monaten des Jahres stattfinden.

Wolf Nkole Helzle „Und ich bin ein Teil“

Wolfgang Menauer „Assoziationen CRAFTSMANSHIP“

und Kristin Block „Eckpfeiler einer Unternehmens(Wissens-)Kultur

Viel Spaß beim Anschauen!

Craftsmanship – Lernen, Üben, Können, Wissen teilen und zusammen arbeiten!

Das war ein ganz besonderes IF-Forum am Donnerstag, den 13.Juni, die Rückmeldungen unserer Besucher waren toll.

So hier noch einmal ein großes Dankeschön an die  ReferentInnen Wolfgang Menauer, Bernhard Findeiss, Reinhard Büttner, Bernd Fiedler, Kristin Block und Dr. Elmar Jürgens (auf dem Bild von links nach rechts, ganz außen rechts stehe der Moderator, Roland Dürre) für ihre Vorträge und natürlich Wolf Helzle für seine künstlerische Begleitung danken! Aber auch vielen Dank, an alle Gäste, die durch Fragen und die Mitarbeit beim abschließenden Fishbowl zum Gelingen der Veranstaltung kräftig mitgeholfen haben.

IF-Forum fachlich

Interessante Vorträge

IF-Forum fachlich 2

Kompetente Gäste

Ein tolles Team

IF-Forum fachlich 4

Vielen Dank!

Und hier noch Und hier noch ein:  I AM WE
(Bild aller Teilnehmer, erstmals erstellt mit der in unserem IF-Lab entwickelten Software INTER_FACE)

IF_forumMensch

INTER_FACE 20130613 copyright Wolf Nkole Helzle

Dr. Elmar Jürgens ist einer der Referenten unseres Workshops Craftsmanship am 13. Juni. Sein Vortrag wird den Titel haben:

Wissenstransfer durch leichtgewichtige Reviews
Erfahrungen aus 6 Jahren Einsatz in einem heterogenen Team

Hier ist der „Abstract“ seines Vortrages bei uns:

Erfahrung, Können, Kultur, Qualität und Wissen stehen im Zentrum des IF Forums zu Craftsmanship. Wie können wir in der Entwicklung von Software eine Kultur schaffen, die gegenseitigen Austausch von Erfahrung, Können und Wissen so fördert, dass die Qualität unserer Software profitiert?

Für mich ist die Antwort eine Kultur von leichtgewichtigen Peer-Reviews. Es gibt kaum eine Qualitätssicherungstechnik, deren Nutzen ausführlicher untersucht und besser belegt wurde, als Peer Reviews. Sie bieten außerdem ein effektives Werkzeug des Wissenstransfers. Wir setzen sie seit Jahren erfolgreich ein. Trotzdem führen viele Teams keine entwicklungsbegleitenden Peer-Reviews durch.

In diesem Vortrag stelle ich einen leichtgewichtigen Ansatz für kontinuierliche Code-Reviews vor, bei dem Programmierung und Review voneinander entkoppelt sind. Programmierer und Reviewer können dadurch selbst bestimmen, wann, wo und wie schnell sie arbeiten. Bei der Entwicklung des Open-Source Programmanalysewerkzeugs ConQAT setzen wir diese Reviews seit 7 Jahren zur Qualitätssicherung aller Code-Änderungen ein. Freiwillig. Wir sind überzeugt, dass sie der Hauptgrund für die Wartbarkeit und Flexibilität von ConQAT sind. Ich stelle unsere Erfahrungen vor und gehe dabei auch auf soziale Herausforderungen und Best Practices ein.

Zur Person:
Dr. Elmar Jürgens ist Gründer und Gesellschafter der CQSE GmbH. Elmar promovierte an der Technischen Universität München über Erkennung, Auswirkungen und Umgang mit Klonen und erhielt dafür 2011 den Software-Engineering-Preis der Ernst Denert-Stiftung. Als Mitgründer der CQSE GmbH unterstützt er Unternehmen bei der Analyse und Verbesserung der Qualität ihrer Softwaresysteme. Auf den Software Quality Days 2013 wurde er unter die fünf besten Referenten gewählt.

Des weiteren ist Elmar der Co-Chair des International Workshops on Software Clones, der in diesem Jahr am 19. Mai in San Francisco im Rahmen der „International Conference on Software Engineering“ stattfindet.

Elmar hat auch eine ganz besondere Community begründet: Mit Doktoranden der TUM und Kollegen der CQSE GmbH veranstaltet er regelmäßig eine „Tasting Group“. Bei jedem Meeting „probiert“ die „Tasting Group“ eine Idee (in Form eines etablierten Forschungspapiers im Bereich Software Qualität) und einen Geschmack (z.B. in Form einer Weinprobe oder eines Test von besonderer Küche). Das empfinde ich wahrlich als ein innovatives Konzept!

Ubuntu & Android im Business Einsatz

Das ist das Thema unseres nächsten Vortrag in unserer Reihe
„Craftsmanship – Technik von InformatikerInnen für InformatikerInnen“
(auch Bier&Informatik genannt).

Alexander Jachmann wird am 16. Mai 2013 bei uns in der IF-Akademie in Unterhaching zu diesem Thema sprechen.

Es geht um einen
Praxis-Test – Was können die Windows Alternativen wirklich?
Features, Probleme und Lösungen im Überblick.

Alexander Jachmann ist als System Engineer bei der IF-Tech AG tätig und betreut dort Virtualisierungs- und Cloud-Projekte. Privat engagiert er sich im Open Source Bereich genau bei den Themen, über die er sprechen wird.

Alexander wird mit Ubuntu & Android zwei Betriebssysteme vorstellen, die sich zurzeit größter Beliebtheit erfreuen.

Die Linux Distribution Ubuntu platziert sich aktuell auf allen gängigen Plattformen, egal ob Desktop, Notebook, Server oder aber auch Smartphone, Tablet und TV Geräte.
Googles Android ist “das“ Betriebssystem für den Smartphone und Tablet Markt.

Inwieweit diese beiden Betriebssysteme auch für den Business Einsatz geeignet sind, wird in dem Vortrag diskutiert und auch demonstriert. Der Fokus wird auf den Anforderungen eines Unternehmens an ein Betriebssystem liegen. Dabei dreht es sich um Fragen wie “Was kann Ubuntu/Android“ und „Wo muss ich als Admin nachhelfen?“ oder “Was brauche ich um Ubuntu/Android im Büro einzusetzen und was ist zu beachten?“

Da wird es auch einiges zum Anschauen geben. In einer Live Demo zeigt Alexander Interessantes und Neues zum praktischen Einsatz von Ubuntu/Android in Unternehmen.

Und natürlich gibt es im Anschluss an den Vortrag wieder eine „Happy Hour“ mit Bier&Leberkäs.

Parallel zur Party wird unser Mr. IF-Lab Dr. Frank Schütz anbieten, die gehörten Dinge „live“ auszuprobieren und ein wenig herum zu hacken.