IF Open - InterFace AG

Wenn man heute bei IT-Dienstleistern und auch großen Unternehmen die IT-Serviceerbringung näher analysiert, stellt man sehr häufig fest, dass im IT-Betrieb oft noch strategisch auf Offshoring gesetzt wird. Der Serverbetrieb oder andere arbeitsintensive IT-Jobs werden zum Beispiel nach Indien verlagert, um sich einen Kostenvorteil zu verschaffen.

Dieser Ansatz dient primär dazu, kurzfristig Kosten zu sparen und damit einen Vorteil gegenüber dem Wettbewerb zu gewinnen. Was man aber als Unternehmen mittelfristig erreicht, ist eine erhöhte Komplexität in der Organisation der IT einschließlich neuer interner Schnittstellen und komplizierterer Abläufe.

Ein anderer zielführender Ansatz besteht darin, die Service Leistung mehr und mehr zu automatisieren. Der Punkt ist der – die Automatisierung der IT wird selbst die günstigste IT-Fachkraft im Betrieb auf Dauer als zu teuer und zu langsam da stehen lassen. Die Automatisierung der IT ist zudem auch beliebig skalierbar. Ein Automatisierungskript kann für einen oder 1000 Server genutzt werden. Zusätzlich erreicht man durch die Automatisierung einen definierten Qualitätsstandard, die Abläufe werden immer gleich abgearbeitet.

In den nächsten Jahren, so scheint es, wird die Automatisierung der IT diesen Trend des Offshoring aushebeln. Als Verantwortlicher für IT-Umgebungen macht es Sinn, sich mit den Automatisierungstechnologien und -Produkten auseinander zu setzen. Hersteller gibt es viele (Microsoft, UC4, CA, Quest, etc.) und die haben vieles zu bieten. Eine strategische Bewertung und Ausrichtung tut Not.

Kommentar verfassen