IF Open - InterFace AG

Dieser Blogeintrag soll einen kurzen Überblick über das Thema WebGL geben und ein paar Einstiegspunkte bieten, um sich genauer mit dem Thema zu beschäftigen.

WebGL ist eine Möglichkeit, 3D-Inhalte in Webseiten darzustellen, die dann im Browser direkt angezeigt werden und sich nahtlos in eine Website integrieren lassen. „Moment..“, werden jetzt sicher einige sagen, „… das ist doch nicht neu?“. Natürlich gab es auch schon vorher mehr oder weniger erfolgreiche Versuche das Internet in die dritte Dimension zu heben. Beispielsweise mittels Flash, Java Applets, Microsoft Silverlight, Googles O3D, oder dem WebPlayer für die bei Spieleentwicklern beliebte Unity Engine. Einen großen Nachteil den jedoch alle der genannten Technologien teilen, ist die Notwendigkeit eines Plugins, welches extra für den Browser installiert werden muss. WebGL hingegen ist ein offener Cross-Plattform Standard, der direkt von den Browsern unterstützt wird (bzw. werden sollte) und ohne die Hilfe von speziellen Plugins eine low-level Grafik-API für die Benutzung mit JavaScript bereitstellt. Entwickelt wurde der Standard von der Khronos Group, welche auch für die Spezifikation von OpenGL und OpenGL ES (worauf WebGL beruht) zuständig ist. Dies geschah unteranderem auch in Zusammenarbeit mit der Mozilla Foundation.

Wer sich jetzt immer noch nicht konkret vorstellen kann, was bereits mit WebGL im Browser möglich ist, der sollte einmal auf folgenden Seiten stöbern und staunen:
(Ob der genutzte Browser WebGL unterstützt lässt sich hier feststellen)

Wie funktioniert WebGL?

Die WebGL API kann sehr einfach über JavaScript-Code angesprochen werden und der 3D-Inhalt wird dabei in das, bei HTML5 neu hinzugekommene Canvas-Element gezeichnet. Solche Inhalte können also sehr bequem in Webseiten eingebunden werden und sind voll mit dem HTML-Standard kompatibel. Wie bereits gesagt, ermöglicht WebGL einen sehr hardwarenahen Zugriff auf die Funktionalitäten der Grafikkarte, was den Vorteil hat, dass vergleichsweise performante (da Hardwarebeschleunigte) 3D-Anwendungen geschrieben werden können.

mehr »

doag2013smallWir freuen uns, dass wir mit drei Vorträgen auf der DOAG Konferenz 2013 vertreten sind. Den ersten Vortrag hält Cornelia Hietmann am Mittwoch um 11:00 Uhr über das Thema „Projektcoaching Menschen machen Projekte erfolgreich„. Gleich im Anschluss um 12:00 Uhr wird Roland Dürre über den „Wandel im Management“ referieren und um 17:00 Uhr an der Podiumsdiskussion über das Thema „Die Anstiftung zum Querdenken“ teilnehmen. Am Mittwoch wird Dr. Markus Trenkle zusammen mit Lyubomir Yordanov von Yordanov Consulting einen Vortrag über die „Konzeption und Implementierung von SOA Composed Services in der Praxis“ halten. Wir wünschen viel Spaß, spannende Vorträge und einen guten Erfahrungsaustausch auf der DOAG Konferenz 2013!

GlassFishMediumWas viele anfangs der Übernahme von Sun durch Oracle befürchtet haben, wird jetzt nach vier Jahren Wirklichkeit. Oracle stellt die kommerzielle Version von GlassFish ein. Trotzdem soll an der Open-Source Version zunächst einmal festgehalten werden und das Release 4.1 im nächsten Jahr ausgeliefert werden. Auch die Referenzimplementierung für Java EE 8 soll mit GlassFish mit Version 5.0 umgesetzt werden. Der Support für frühere Versionen soll erstmal erhalten bleiben.

Oracle rät den Kunden, auf den Weblogic Server zu migrieren. Will der Kunde weiterhin Open Source Server mit kommerziellen Support verwenden, wird er entweder auf Wildfly/JBoss von Red Hat oder Apache TomEE ausweichen müssen.

weitere Informationen:
doag, theaquarium, iJug

Oktober 2013

13. November 2013

Roland CEOIm letzten Monat hat die InterFace AG einen Umsatz von gut 1,6 Millionen € geschafft. Wir können von einem goldenen Oktober sprechen und liegen jetzt bei Umsatz und Ergebnis im oberen Bereich des geplanten Kanals.

So stehen die Zeichen gut, dass wir wieder ein sehr zufriedenstellendes Jahres-Ergebnis erreichen werden und mit Schwung ins Jahr 2014 starten können.

2014 ist für die InterFace AG übrigens ein Jubiläums-Jahr, am 1. April gehen wir in unser 31. Geschäftsjahr!