IF Open - InterFace AG

 

Nach seinen Wanderjahren lässt sich Jean Paul mit seiner Familie in Bayreuth nieder. Er hat das 40. Lebensjahr hinter sich gebracht, die Zeiten der erotischen Akademie sind vorbei und er bezeichnet sich selbst als Spießbürger.

Auch sein Erscheinungsbild ändert sich: Der einst hagere, bleiche Jean Paul wird zu einem stattlichen, rotbackigen Mann.

Das mag wohl hauptsächlich am regelmäßigen Tagesablauf liegen, den er sich angewöhnt. Im Winter steht er frühmorgens auf und zieht sich ins Mansardenzimmer der Wohnung zurück um zu arbeiten.

Mit der Ausnahme seiner Kinder, die in seinem Arbeitszimmer spielen dürfen, darf er von niemandem belästigt werden. Sein Arbeitszimmer gleicht zu dieser Zeit einem kleinen Zoo: Er züchtet sich dort Eichhörnchen, Mäuse, Spinnen, Wetterfrösche und weiteres Getier.

Im Sommer wandert Jean Paul jeden Morgen zur Rollwenzelei ein wenig außerhalb Bayreuths, wo ihm ein Schreibzimmer zur Verfügung steht.

Jean Pauls Hoffnung wie in seiner Jugend Ruhe zum Schreiben zu finden erfüllt sich nicht, da er sich zu sehr von seinen Kindern ablenken lässt, die ihn aber auf eine andere Weise als die Literatur, mit Freude erfüllen.

mehr »

Bewegt Euch! Das war in der IF-Akademie am 21. März 2013 ein sehr schöner Vortrag von Johannes Schmidt. Sobald das Video zum Vortrag fertig ist, veröffentlichen wir es.

Nach „Bewegt Euch!“ kommt
„Ubuntu & Android im Business Einsatz
Der Praxis-Test – Was können die Windows Alternativen wirklich? Features, Probleme und Lösungen im Überblick.

Am 16. Mai 2013 wird uns Alexander Jachmann von der IF-Tech AG über den aktuellen Stand dazu berichten. Es wird sich wieder lohnen, also den Termin vormerken! Und die weiteren Termine stehen dann auch schon auf dem Plakat.

Natürlich sind nicht nur StudentInnen eingeladen. Die Veranstaltung ist für alle kostenfrei. Im Anschluss an Vortrag und Diskussion machen wir wie immer eine kleine „happy hour“. Sie sind herzlich eingeladen.

Mehr Informationen zur Vortragsreihe „Von INFORMATIKERiNNEN für INFORMATIKERiNNEN“ finden Sie hier.

Wenn Sie das Plakat in hoher Qualität ausdrucken wollen, hier kann man es als Druck-PDF herunterladen: Plakat IF-Akademie Vorträge Mai bis September (728). Wenn dies nicht klappt, dann senden Sie einfach eine E-Mail an uns.

Februar 2013

23. März 2013

Ergebnis und BWA kamen im Februar unüblich spät bei mir an – zum Teil auch aus Krankheitsgründen. Gerade noch knapp vor unserem „Blue Friday“ am 22. März lagen die Zahlen – natürlich nicht auf meinen Schreibtisch – sondern wie heute üblich als PDF in meiner E-Mail.

Und es war so, wie ich es schon ein wenig erwartet hatte. Der Monat war nicht so toll, wie es eigentlich geplant war. Zwar haben wir wieder stattliche 1.441.500,98 € Umsatz gemacht. Das finde ich nach wie vor eine beachtliche Summe. Nur das Ergebnis war ein gutes Stück von den Zahlen weg, die wir uns wünschen.

Die Ursachen waren mir schon bekannt. Nicht nur, dass die Grippewelle uns dieses Jahr so richtig erwischt hat und deshalb der Krankenstand im eh schon an Werktagen armen Februar ungefähr 2,5 mal so hoch wie der Durchschnittswert war. Zusätzlich haben wir zwei Projekte im Umbruch, und das führt dann doch immer zu einer vorübergehenden Schwäche in unserer Auslastung.

Es ist, wie es halt ist: Als Dienstleister verdienen wir unser Geld in Projekten. Und wenn wir krank sind oder keine Projekte haben, dann machen wir halt keinen Umsatz.

Umso mehr freue ich mich, dass wir trotzdem beim Ergebnis von einer mehr als dunkelschwarzen Null sprechen können, so dass alle Hoffnung besteht, dass es nur besser werden kann.

:-) Spätestens wenn es Frühling wird, der Krankenstand wieder auf eine „normale“ Zahl fällt und die neuen Projekte anlaufen, wollen wir wieder so richtig gute Zahlen haben. Dann müssen wir nur noch Ostern und Pfingsten und die Sommerferien schaffen …

Genau heute vor 250 Jahren, am 21. März 1763, wurde Jean Paul als Johann Paul Friedrich Richter in Wunsiedel im Fichtelgebirge geboren.

An zahlreichen Orten wurden die Feierlichkeiten zum 250. Geburtstag mit der Eröffnung einer dezentralen Litfaßsäulenausstellung eingeläutet. Die Litfaßsäulen informieren nun in 25 Städten über Jean Paul und erläutern anekdotisch, welchen Bezug er zum jeweiligen Ort hatte.

Die InterFace AG war in München dabei. Gemeinsam mit Herrn Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch enthüllte Vorstandsvorsitzender Roland Dürre die Litfaßsäule vor der Bayrischen Staatbibliothek.

„Sein Gesicht ist meinem ähnlich“ (Jean Paul an seine Frau Caroline, 13. Juni 1820, über König Maximilian Joseph von Bayern), titelt die Münchener Säule.

Sie berichtet über „die alte Geschichte zwischen Bayern und Franken“ – wobei, so viel sei verraten, Jean Pauls Beziehung zu König Maximilian von Bayern nicht gerade die üblichen Klischees bestätigt. Vorbeischauen lohnt sich!

Neben München ist die InterFace AG auch an der Nürnberger, Erlanger und Stuttgarter Litfaßsäule beteiligt.

 

 

 

 

 

 

Wir werden im Jubiläumsjahr immer wieder über Jean Paul, die Litfaßsäulenausstellung und Jean Pauls Besuch in der Gegenwart berichten.

Hier finden Sie alle 25 Ausstellungsorte:
http://www.jean-paul-2013.de/jubilaeum/ausstellungen/jean-pauls-orte/jean-pauls-orte-muenchen.html

Das Residenztheater München feiert Jean Paul von heute an bis zum 24.03. mit einem eigenen Festival:
http://www.residenztheater.de/jean-paul

Die Veranstaltungen der InterFace AG zu Jean Paul finden Sie hier:
http://www.interface-ag.de/Jean-Paul-Vortraege.html

Deutschlandweite Veranstaltungen zu Jean Paul lassen sich hier recherchieren
http://www.jean-paul-2013.de/veranstaltungskalender/0-30/range.listevents/-.html

Das Medien-Echo zum Jubiläumsbeginn ist groß, hier eine kleine Auswahl interessanter Artikel

Die Zeit Ein bilderseliger, metaphernsüchtiger Autor
http://www.zeit.de/kultur/literatur/2013-03/Interview-Helmut-Pfotenhauer-Jean-Paul

Stuttgarter Zeitung Aus den Stuben, über die Sterne
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.oberfranken-feiert-jean-paul-aus-den-stuben-ueber-die-sterne.203e1876-c6f8-42d8-b9d2-e5f20c3e22db.html

Deutschlandradio Kultur Der Meister der Abschweifung
http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/kalenderblatt/2041935/

Bayrisches Fernsehen Bergsuppe à la Jean Paul
http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/abendschau/rezepte/rezept-jean-paul-100.html

Bayerischer Rundfunk Jean Paul an der Autobahn
http://www.br.de/nachrichten/oberfranken/jean-paul-autobahn-102.html

Jean Paul 250 Jahre

20. März 2013

Am 21. März 2013 jährt sich der Geburtstag des „unklassischen Klassikers“ der deutschen Literatur. Ein Vierteljahrtausend wird der Mann, nach dem der Literaturpreis des Freistaats Bayern benannt wurde, der Dichter, der von Studenten in Heidelberg 1817 zum „Lieblingsdichter der Deutschen“ gekürt wurde: Jean Paul

An 25 Orten, in denen Jean Paul lebte, wirkte, schrieb und Spuren hinterließ, wird eine dezentrale Ausstellung stattfinden. Als Ausstellungsmedium wurden Litfaßsäulen gewählt: Jean Paul soll dort thematisiert werden, wo er herkommt: aus dem Volk. Von Weimar über Bayreuth bis Heidelberg: Die Säulen markieren die Jean-Paul-Landkarte bis hinein in die Tschechische Republik.

Auch in München wird eine Litfaßsäule über Goethes Gegenspieler informieren: Vor der Bayerischen Staatsbibliothek München befindet sich seit einigen Tagen eine – noch verhüllte – Litfaßsäule der internationalen Ausstellung. Am 21. März 2013, wenn nicht nur in Bayern gefeiert wird, lassen auch die Säulen ihre Hüllen fallen.

Wir möchten Sie herzlich zur Enthüllung der Münchner Säule einladen.

Am 21.3.2013 wird um 9.15 Uhr vor der Bayerischen Staatsbibliothek, Ludwigstraße 16/Ecke Walter-Klingenbeck-Weg die Litfaßsäule durch Herrn Staatsminister
Dr. Wolfgang Heubisch enthüllt.

Staatsminister Dr. Wolfgang Heubisch wird eine Ansprache zur Bedeutung Jean Pauls für die heutige Literatur halten.
Roland Dürre, Vorstandsvorsitzender der InterFace AG Unterhaching, Sponsor von Jean Paul 2013 e.V. spricht ein Grußwort.
Das Literaturportal Bayern der Bayerischen Staatsbibliothek München ist Projektpartner des Vereins „Jean Paul 2013 e.V.“ Die Ausstellung „Jean Pauls Orte“ wird in Kürze auf den Seiten des Literaturportals gespiegelt, eine gemeinsam entwickelte Jean-Paul-App wird ab Juni abrufbar sein.

Weitere Informationen unter www.interface-ag.de/IF-Forum.html

 

Als der Hesperus erscheint, lebt Jean Paul immer noch in Hof und geht seiner Tätigkeit als Hauslehrer nach. Charlotte von Kalb, einstige Geliebte Schillers, schafft es, Jean Paul aus dem Fichtelgebirge nach Weimar zu locken. In Briefen erzählt sie von der Begeisterung, die er in den Weimarer Kreisen entfacht hat.

Grund für die Begeisterung ist das 1785 erschienene Werk

Hesperus oder 45 Hundposttage.

Der Protagonist der Erzählung ist Viktor von Horion, Pflegesohn eines englischen Lords. Ihm wird die Aufgabe übertragen, die unehelichen Söhne eines Fürsten zu suchen.

Vor allem Frauen liebten diesen Roman. Das mag daran liegen, dass alle Protagonisten viel Herz zeigen. Wie auch in Goethes Werther werden hier eine Menge Tränen vergossen.

Im Hesperus führt Jean Paul auch das Prinzip der Verdopplung weiter. Er selbst ist Teil des Romans. Er sitzt auf einer Insel, zu der jeden Abend ein Spitz geschwommen kommt, um ihm die Manuskripte zu Viktors Leben zu bringen. Jean Pauls Aufgabe liegt darin, daraus eine Erzählung zu machen.

mehr »

Hier aus aktuellem Anlass das Plakat mit den nächsten Vorträgen der IF-Akademie. An den „aktuellen Anlass“ erinnere ich gerne:

Johannes Schmidt (TUM, IF-Lab/InterFace AG, Glassbox Games) trägt am Donnerstag, den 21. März 2013 um 18:00 bei InterFace in Unterhaching vor zum Thema
Bewegt euch!
Wie Videospiele und Bewegungssteuerungen uns wieder vom Sofa locken wollen!

Natürlich sind nicht nur StudentInnen eingeladen. Die Veranstaltung ist für alle kostenfrei. Im Anschluss an Vortrag und Diskussion machen wir wie immer eine kleine „happy hour“. Sie sind herzlich eingeladen.

Mehr Informationen zur Vortragsreihe „Von INFORMATIKERiNNEN für INFORMATIKERiNNEN“ finden Sie hier.

Wenn Sie das Plakat in hoher Qualität ausdrucken wollen, hier kann man es als Druck-PDF herunterladen: Druckversion des Plakates "IF-AKADEMIE"-Vorträge 3-7/2013 (689). Wenn dies nicht klappt, dann senden Sie einfach eine E-Mail an uns.

Am 21. März 2013 ist Jean Pauls
250. Geburts
tag.

Aus diesem Anlass veranstaltet die InterFace AG Vorträge im IF-Forum und veröffentlicht Artikel zu Jean Paul.

Mit unserer ersten Blog-Reihe „Jean Pauls Leben Teil 1-3“ möchten wir Ihnen das Leben von Jean Paul als Schriftsteller, Visionär, Querdenker, Frauenschwarm … vorstellen.

Wir freuen uns über zahlreiche Besucher, sowohl virtuell als auch direkt bei uns in Unterhaching.

Vom Außenseiter zum erfolgreichen Schriftsteller

Bevor er Jean Paul wird, hat  Johann Richter eine unbeschwerte und ereignislose Kindheit in einer armen Pfarrersfamilie. Schon in Kindertagen war er ein Träumer: Kleine Dinge des Lebens, wie der Wechsel der Jahreszeiten oder ein halb verstandenes Buch sind für ihn „Himmelspforten in lange, lange Freudengärten“.

mehr »

Die InterFace AG unterstützt den Verein Jean Paul 2013. Dieser Verein wurde gegründet, um den  250. Geburtstag von Jean-Paul würdig in der Öffentlichkeit zu feiern. Die Vorbereitungen des Vereins für dieses Jubiläum laufen schon seit Jahren.

Jetzt ist es soweit – Jean-Paul wäre am 21. März 2013 runde 250 Jahre alt geworden.

Als Förderer von Jean Paul 2013 haben wir anlässlich dieses Jubiläums auch unsere Vorträge im IF-Forum 2013 in Kontext zu Jean Paul gebracht. Drei namhafte Referenten werden für uns spannende Vorträge zu Jean Paul als  „Unternehmer“, als „Erfinder von Hypertext“ und über sein Verhältnis zu den „neuen Medien“ halten.

Wir freuen uns aber auch über die vielen anderen Institutionen und Theater, die wie wir das Jean-Paul-Jahr 2013 würdigen. Ganz besonders interessant finde ich das

JEAN PAUL FESTIVAL

Dies findet statt in München im Marstall statt vom

21. bis 24. März 2013

Da gibt es ein sehr beeindruckendes Programm. Einfach dem Link zum Festival folgen – auf der Website des „Resi“ findet man alle Informationen wie auch das Programm der vier Festival-Tage als download.