IF Open - InterFace AG

Januar 2013

20. Februar 2013

Nachdem wir erst am letzten Freitag die Bilanz für 2012 abgeschlossen hatten, hat unser FOCS-Team in unheimlicher Geschwindigkeit nun auch den Monatsabschluss für den Januar 2013 geschafft. Ein Riesenkompliment für und ein großes Dankeschön an unser Team.

Aber auch ein großes Dankeschön an alle Kollegen! Denn der Umsatz betrug im Januar betrug tatsächlich 1.486 Tausend EURO. Und auch das Ergebnis stellt uns in Anbetracht des „Rumpfmonates“ (Feiertage, Urlaube) zufrieden.

Fast ist es mir peinlich zu schreiben, dass das der beste Januar in der Geschichte der InterFace AG war. Aber es tut gut, wenn man vernünftig ins neue Jahr startet!

Wolf Geldmacher ist einer der vier Gründer der InterFace AG. Wir beide waren die aktiven Gesellschafter, die gemeinsam mit  Dr. Peter Schnupp und Claus M. Müller (InterFace Computer GmbH) als „stille“ Partner in 1984 die „InterFace Connection Gesellschaft für Kommunikationsgesellschaft mbH“ gegründet haben. Dieses Unternehmen ist der Vorgänger der heutigen InterFace AG.

Obwohl Wolf aufgrund familiärer Verpflichtungen nur wenige Jahre bei uns als Geschäftsführer mitwirken konnte, hat er nicht nur die technologischen Gene der heutigen InterFace AG angelegt. Diese sind heute noch lebendig und zeichnen uns immer noch aus.

Nach seinem Wechsel in die Schweiz war Wolf immer als wichtiger Gesellschafter und später Aufsichtsrat nahe an unserem Geschäft dran. Unsere Freundschaft hat über mehr als 30 Jahre gehalten. Wir haben die InterFace betreffend immer am einem Strang gezogen und glauben, dass dies dem Unternehmen gut getan hat.

Das Bild zeigt Wolf Geldmacher bei unserer letzten Aufsichtsratssitzung. Er hält einen Druck in der Hand, der von Joseph Beuys für das „Kommitee 2000“ gestaltet wurde. Der Wolf hat damals (Anfang der 80iger Jahre) einen Kalender mit den Tagen bis Sylvester 2000 programmiert. Der Ausdruck wurde Teil des von Beuys kreierten Kunstwerkes. Einer der limitierten Drucke war noch in unserem Besitz, den haben wir dem Wolf zum Abschied geschenkt.

Zur Jahreswende 2012/2013 übergibt Wolf Geldmacher den Staffelstab im Aufsichtsrat an Frau Prof. Dr. Kathrin M. Möslein. Wolf wird als wichtiger Aktionär unserem Unternehmen treu bleiben. Wolf und ich wollen enge Freunde und auch in Zukunft in engem Kontakt bleiben. Und so daran mitwirken, dass die InterFace sich in Unabhängigkeit kräftig und ihrer Werte bewusst weiter entwickelt.

Lieber Wolf, ich möchte mich bei Dir ganz persönlich und herzlich über die tolle Zusammenarbeit über um die 30 Jahre bedanken!

Unsere neue Aufsichtsrätin Frau Professor Dr. Kathrin M. Möslein begrüßen wir ganz herzlich im AR der InterFace AG.

Seit 1. Januar 2012 ist Frau Prof. Dr. Kathrin M. Möslein ordentliches Mitglied des Aufsichtsrates der InterFace AG. Sie hat uns eine Grußbotschaft gesendet:

„Es ist mir eine Freude und Ehre, im Aufsichtsrat der InterFace AG mitwirken zu dürfen. Was die deutsche Wirtschaft auszeichnet, sind nicht nur die klassischen ‚hidden champions‘.

Es sind vor allem auch spannende ‚hidden innovators‘ wie die InterFace AG, die dank der Innovationskraft ihrer Mitarbeiter Wertschöpfung von und mit ihren Kunden wertvoll und menschlich gestalten.“

Auch hierfür einen großen und herzlichen Dank!

Hier die Kurzvita unserer neuen Aufsichtsrätin:

Kathrin Möslein ist Inhaberin des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik, insbesondere Innovation und Wertschöpfung am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Erlangen-Nürnberg. Sie ist zugleich Forschungsprofessorin und Mitglied im Direktorium des Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC) an der Handelshochschule Leipzig.

Kathrin Möslein wirkte als Associate Director des Advanced Institute of Management Research (AIM) an der London Business School (2003-2005), als Vizepräsidentin der EURAM – European Academy of Management (2006-2012), als Forschungsdekan des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften an der Universität Erlangen-Nürnberg (2007-2012).

Aktuell ist sie u.a. Mitglied im Business School Panel des UK Research Excellence Framework (UK REF), Mitglied im Beirat der Peter Pribilla-Stiftung der Technischen Universität München (TUM), des Fraunhofer IIS-SCS, Erlangen, und der Cambridge Service Alliance (CSA) an der University of Cambridge.

Ihre Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich der strategischen Innovation, Kooperation und Führung sowie ihrer IT-Unterstützung im Unternehmen. Aktuelle Forschungsprojekte behandeln Fragen der interaktiven Wertschöpfung, der Innovationsentwicklung, der Open Innovation sowie der Entwicklung und Umsetzung von Innovationsstrategien und Führungssystemen in Unternehmen und Märkten.

Liebe Frau Professor Dr. Möslein, liebe Kathrin – herzlich willkommen bei der InterFace AG!

Fertig: Die Bilanz 2012

17. Februar 2013

Am Freitag, den 15. Februar 2012, wurde die Bilanzerstellung der InterFace AG des Geschäftsjahres 2012 bis auf redaktionelle Arbeiten durch die Kanzlei abgeschlossen. Pünktlich um 11:00 haben sich unser Wirtschaftsprüfer Lutz Weigell von Dr. Kesel &Partner, Thomas Vallon und ich als Vertreter des InterFace-Vorstandes zur Abschlussbesprechung der Bilanzerstellung getroffen.

So früh waren wir mit dem Abschluss noch nie dran. Mir ist das sehr recht, denn mit der Bilanzerstellung ist das Geschäftsjahr 2012 für uns endgültig abgeschlossen und wir können uns mit voller Kraft auf 2013 und die Folgejahre konzentrieren.

Die Bilanzerstellung ging auch diesmal völlig stressfrei und ohne jede Komplikation über die Bühne. Herr Weigell war wieder von der guten Vorbereitung durch die kaufmännische Abteilung unseres FOCS-Team begeistert. So geht von Seite des Vorstandes ein ganz explizites und großes Dankeschön an Doris Kling und Nicole Hartmann, ohne deren Einsatz und Können dies so nicht möglich gewesen wäre.

:-) Nebenbei:
Die Zahlen des Jahres 2012 haben uns auch sehr zufrieden gestellt. Obwohl wir in 2012 wieder viel Geld für eine zukunftsorientierte Unternehmenssteuerung ausgegeben haben, können wir der Hauptversammlung am 19. April vorschlagen, eine Dividende von 30 Eurocent je Aktie auszuschütten. Das würde uns ermöglichen, über die Hälfte des Jahresgewinnes in die Rücklagen der InterFace AG einzustellen.

Am 21. März 2013 spricht in der IF-Akademie Johannes Schmidt. Er studiert an der TU München Informatik mit Nebenfach Medizin. “Nebenbei” ist er im IF-Lab der InterFace AG tätig. 

Seit Jahren betätigt er sich auch als Unternehmer und hat gemeinsam mit einer Gruppe von Freunden Glassbox Games gegründet. Das junge Team programmierte kleinere Videospiele und Apps aller Art für verschiedene Plattformen.

Glassbox Games wurde von dieser Gemeinschaft gegründet, um Dinge auszuprobieren und Neues zu lernen. Mittlerweile hat Glassbox Games schon kleinere Preisen gewonnen und hat sich zum kleinen Unternehmen entwickelt. Die Ziele sind anspruchsvoller geworden und beinhalten ernsthafte unternehmerische Ambitionen. Und natürlich sind die Glassbox Games und die InterFace AG eng und freundschaftlich verbunden.

In seinem Vortrag wird Johannes sich auf das Thema “Bewegungssteuerung” konzentrieren. Dabei wird er uns die geschichtliche Entwicklung dieser Technologie näher bringen und in einem Praxisteil zeigen, wie einfach mittlerweile die Programmierung dieses technisch so anspruchsvollem Themas geworden ist.

Außerdem wird er ein Projekt aus dem IF-Lab vorstellen, das eine Bewegungssteuerung sinnvoll integriert. Am Ende des Vortrages gibt es dann noch einen kurzen Ausblick auf das, was wir in den nächsten Jahren auf diesem Gebiet erwarten können.

Der Vortrag findet wie immer in unserer Seminarzone statt. Ich kann die Teilnahme nur empfehlen. Johannes wird uns in ein Welt entführen, die vielen von uns fremd ist, aber ganz plötzlich ein relevanter Teil von „normaler IT“ werden könnte. Man sollte da auch ein wenig Bescheid wissen …

Beginn ist 18:00, ab 17:30 ist Einlass. Nach dem Vortrag ist wieder eine kleine Happy Hour angesagt, wir machen dann in Bier &Informatik.

Wir freuen uns auf viele Besucher aller Altersklassen!

Stand von Glassbox Games in der Olympia-Halle beim Volleyball-Spitzenspiel in der 1. Bundesliga Generali Haching - Berlin Recycling

Glassbox Games hat natürlich auch eine Website und in Facebook finden wir sie auch.

Wer sich für die Spiele interessiert, kann sie hier finden.

Die IF-Blueprint AG wurde zum 04. Juli 2011 als aktuell jüngstes Mitglied der InterFace Gruppe gegründet. In den ersten 18 Monaten haben wir den Grundstein für ein nachhaltiges Wachstum gelegt, ein solides finanzielles Fundament erarbeitet und die strategische Ausrichtung geschärft. Unsere Beratungsleistungen zu Microsoft-Technologien haben wir aktuell auf den Bereich der SharePoint Beratung und Entwicklung fokussiert. Um das Wachstum weiter solide gestalten zu können, wurde zum 1. Januar 2013 Johannes Lenz, einer der Mitgründer der IF-Blueprint neben Andreas Essing in den Vorstand berufen.

Johannes Lenz studierte an der FH Meschede Business Administration und absolvierte eine IT-Ausbildung zum Fachberater Systemintegration bei der Siemens AG in München. Ab 2008 war er als IT-Consultant tätig und konzipierte Lösungen zur Abbildung bzw. Optimierung von Geschäftsprozessen auf Basis von Microsoft-Technologien für internationale Großkunden. Im Vorstand der IF-Blueprint AG verantwortet Johannes Lenz die Themen Personal, Finanzen und Administration.

Momentan suchen wir noch weitere Mitarbeiter, die unseren weiteren Weg gemeinsam mit uns gestalten wollen.  http://www.IF-Blueprint.de/Karriere.html

Barcamp am Blue Friday

6. Februar 2013

Am nächsten Blue Friday am 22. März 2013 würde ich gerne das erste InterFace-Barcamp „IFCamp“ durchführen. Zur Erinnerung:

Bei InterFace haben wir schon mal einen Open Space durchgeführt. Der fand am 4. Dezember 2009 in Unterhaching statt. Viele von uns hatten damals einiges an Spaß und Erkenntnisgewinn. Es entstand ein Tagungsband, InterFace’ler finden diesen in unserem IF-Wiki. Damals waren Studenten der TUM (unser Team von unternehmerTUM) mit dabei. Unsere jungen Gäste haben damals wertvolle Außenansichten in unsere Diskussionen eingebracht (Wie sehen uns andere?).

An diese Veranstaltung möchte ich am nächsten BlueFriday (22. März 2013) gerne mit dem Barcamp IFCamp anknüpfen. Ein IFCamp an unserem Blue Friday soll natürlich vor allem der Weiterentwicklung von InterFace dienen und den Menschen zu Gute kommen, die für InterFace arbeiten und von InterFace leben.

IFCamp als Barcamp soll und muss offen bleiben. Dennoch ist es nützlich, im Vorfeld darüber nachzudenken, wie wir uns und die InterFace AG stärken können oder was wir eventuell bei uns verändern sollten. Als vorläufige Metapher für unser Barcamp würde ich vorschlagen:

mehr »

Jean Paul / InterFace AG

4. Februar 2013

Warum haben wir – als IT-Dienstleister – Jean Paul zu unserem Thema gemacht?

 

„ Zunächst sind wir durch einen glücklichen Zufall auf Jean Paul und dessen 250. Geburtstag im Jahr 2013 gestoßen. Überraschend schnell haben wir freilich viele Facetten an Jean Paul als Person und in dessen Werk entdeckt, die ihn uns auch heute relevant und interessant erscheinen ließen – seine Unangepasstheit und seine Konsequenz, sein Beharren auf Unabhängigkeit, sein unternehmerisches Handeln, aber auch die netzwerkartige, einem Hypertext ähnliche offene Struktur in seinen Texten..

Offenheit für Innovation

Dies hat uns Lust gemacht, weiter zu recherchieren und uns mit dem Thema Jean Paul genauer zu beschäftigen. Und da haben wir viele anregende Parallelen gefunden zwischen Jean Paul und einer InterFace AG: im Selbstverständnis wie in der Ausrichtung des Handelns – die regionale Verankerung, die Offenheit für Innovation und die Begeisterung für Technik, der Balanceakt zwischen Idealismus und Ökonomie, das engagierte Unterwegssein, das Bewusstsein für den sozialen und politischen Lebenszusammenhang, bodenständig, dabei zukunftsorientiert und bereit, sich einer widersprüchlichen und komplexen Wirklichkeit zu stellen. Alles Momente die wir bei Jean Paul sehen und die für uns als InterFace AG von bestimmender Bedeutung sind.

So haben wir uns davon überzeugt, mit der erneut zu entdeckenden Aktualität von Jean Paul, neue Perspektiven öffnen und neue Fragestellungen für unser Hier und Jetzt aufwerfen zu können.

Mit Veranstaltungen in unserer seit vielen Jahren erfolgreichen Vortragsreihe  IF-Forum und anderen Aktivitäten möchten wir einen Beitrag leisten, um Jean Pauls Gestalt und Themen für uns zu entdecken und zu erschließen.“

Roland Dürre, Vorstandsvorsitzender der InterFace AG

Weitere Informationen zu Jean Paul im IF-Forum

und

Pressemitteilung Jean Paul 2013 e.V. (792) Jean Paul 2013 e.V. vom 23. Januar 2013