IF Open - InterFace AG

Jetzt steht der Termin des 3. IF-Forums 2012 “Nachhaltig (über)leben” fest. Es ist

Dienstag, der 13. November 2012.

Wir habenWilfried Bommert vom WDR angefragt zum Thema:

Boden gut machen!
Wie die Krise der Welternährung abgewendet werden kann.

Seit 2008 kennen die Lebensmittelpreise weltweit nur noch eine Richtung, aufwärts. Die globale Finanzkrise und die schrumpfenden Ölvorräte treiben diese Preisspirale weiter nach oben.  Energie-, Rohstoff- oder Finanzkonzerne greifen nach den Äcker der Welt. Sie kaufen und pachten großflächig Land in Afrika, Asien, Osteuropa und Südamerika, was weltweit zu weiteren massiven Preiserhöhungen bei Nahrungsmitteln führt. Die Folge sind Hungersnöte, Aufstände in immer mehr Ländern, die zu einem Verlust der politischen Stabilität und zum Kollaps der Welternährung führen.

Diese Spirale dreht sich nicht ohne das Zutun der Politik und ohne unser Konsumverhalten. Unser Durst auf Biosprit und unsere Hunger auf die Produkte der industrieller Landwirtschaft, unser Geld in Agrar- und Boden-Fonds, unterstützen die globale Jagd auf die Äcker der Welt. Wir haben es in der Hand, diesem Rausch an den Lebensmittel- und Bodenmärkten ein Ende zu bereiten.

Dr. Wilfried Bommert arbeitet seit 1979  als Journalist im WDR. Er ist Leiter der Umweltredaktion im WDR-Hörfunk.

Wilfried Bommert ist auch Autor des Buches: “Kein Brot für die Welt – Die Zukunft der Welternährung”, 352 Seiten auf Papier, am 5. Oktober 2009 im Riemann Verlag (QUERDENKEN) erschienen.

RMD

Challenge Roth 2012 mit offiziellen Europameisterschaften im Triathlon auf der Langdistanz:

Am 08.07. gingen 8 Starter vom La Carrera TriTeam über die Langdistanz. D.h. 3,8 km schwimmen, 180 km mit dem Fahrrad und 42,195 km zu Fuß. Dabei hatten die La Carreras jede Menge Spaß. Angefeuert von den Fans mussten Sie mit und gegen den Wind kämpfen.

Julia Ramsauer hatte einen hervoragenden Lauf, schaffte es aufs Siegertreppchen der Europameisterschaft und holte sich mit einer Zeit von 10:48:08 Stunden Bronze in der Altersklasse W20.

Stefan Treiber kam als Schnellster der La Carreras mit einer Zeit von 09:24:41 ins Ziel. Bald darauf kam mit einer Zeit von 09:27:28 Daniel Bräunlein an. Michael Seitz benötigte 09:38:15. Stefan, Daniel und Michael holten sich somit die Deutsche Meisterschaft 2012 in der Mannschaftswertung im Triathlon.

Wir von der InterFace AG sagen herzlichen Glückwunsch und freuen uns als sportlicher Partner des La Carrera TriTeams Rothsee für die Athleten sehr über die herausragenden Leistungen!

 

 

Juni 2012

15. Juli 2012

Wir haben Halbzeit in 2012. Und die ersten 6 Monate sehen gut aus.

Denn auch im Juni haben wir wir einen Umsatz von 1.299.660,10 € erreicht. Akkumuliert ergibt sich im ersten Halbjahr ein Umsatz von 7.789.160,02, das sind gut 800.000 € mehr als geplant.

Wenn wir jetzt ein wenig träumen und davon ausgehen, dass es im zweiten Halbjahr ein klein wenig mehr wird, dann könnten es in diesem Jahr noch 16 Millionen € werden!

Auch mit dem Ergebnis liegen wir im Zielbereich, wir können also sehr zufrieden sein. Aber wie immer die Erinnerung: Wer seine Lorbeeren am Hinterteil trägt, trägt sie am falschen Körperteil …

Und unser großer Dank gilt vor allem unseren Kunden und Partnern.

Am Donnerstag, den 12. Juli von 17:30 – 19:30 Uhr findet in den Räumen der Fachhochschule Nürnberg (Raum E012 Wassertorstraße 10, 90489 Nürnberg) das nächste DOAG Regionaltreffen Nürnberg / Franken  statt.

Bei diesem Treffen wird Harald Wolf von Oracle Nürnberg über zwei Themen referieren:
Advanced Compression im SAP und Non-SAP Umfeld

Wie kann man die Advanced Compression Option einsetzen um Speicherplatz zu sparen und die Performance zu verbessern?.

Effektive Datenbank- und Storage-Layouts
Performance ist ein altes Thema, aber nach wie vor brandaktuell:
Performance ist nicht Alles, aber ohne Performance ist Alles nix! Deshalb:
Wie plant man eine optimale Infrastruktur für die Datenbank zur Performance-Optimierung in OLTP- und DWH-Systemen?

Besonders freut es uns, dass Dr. Dietmar Neugebauer, Vorstandsvorsitzender der DOAG ev, bei diesem Treffen teilnimmt und über Neuigkeiten der DOAG berichten wird.

Der anschließende Meinungsaustausch im Villa Castello (Liebigstrasse 3) bietet die Gelegenheit, eigene Erfahrungen und Ideen mit anderen Teilnehmern auszutauschen. Es freut uns natürlich, wenn wieder ein paar Kollegen Interesse und Zeit finden.

Ausführliche Informationen dazu findet ihr hier.

Es ist soweit – unser fachliches IF-Forum in 2012 und der Vortrag in unserer Reihe „Nachhaltig (über-)leben“ sind geplant, die Termine sind festgelegt, die Inhalte konzipiert und die Referenten haben zugesagt.

Im dritten „fachlichen IF-Forum“ nach 2010 (AGIL) und 2011 (FÜHRUNG) am 25. September ab 14:00 „kommt PM Camp nach München“! Wir wollen uns intensiv auseinander setzen mit

„Projekte – Arbeiten, Coachen, Gelingen“

Zwar (noch) nicht als barcamp. Das schaffen wir an einem Nachmittag nicht. Trotzdem werden wir versuchen, ein wenig Barcamp-Atmosphäre schaffen.

Die Agenda ist in Planung. Fest steht, dass es um 14:00 losgeht und um 18:00 die „happy hour“ stattfindet.

In diesen vier Stunden wird IF-Forum zur „Bühne“ für PM Camp und die Menschen, die wesentlich an der Entwicklung von PM Camp beteiligt waren. InterFace gibt den Rahmen, ich werde die Idee „PM Camp“ (#pmcamp) vorstellen und dann geht es vier Stunden um modernes Projekt Management. Im erweiterten Sinn auch von Führung und Unternehmertum.

Mit dabei sein werden: Dr. Stefan Hagen (Dornbirn http://pm-blog.com/), Dr. Marcus Raitner (München http://misc.raitner.de/),  Jens Hoffmann (Hamburg http://www.23actions.com/), Nadja Schröer-Petranovskaja (Seevetal http://petranovskaja.com/) und Dr. Eberhard Huber (Ludwigsburg http://www.pentaeder.de/). Gemeinsam werden sie berichten, was für sie Projekt Management bedeutet und was ihnen dabei ganz besonders wichtig ist.

Die Thesen der Referenten werden wir gemeinsam und leidenschaftlich in zwei „Fishbowls“ diskutieren. Ich freue mich, dass der Termin steht. Wie immer werden wir die Veranstaltung live ins Internet übertragen und von den Vorträgen und Highlights Videos erstellen.

Ich freue mich, dass der Termin steht und spreche unseren Referenten einen ganz großen Dank aus. Sie waren sofort bereit mitzumachen und von weit her nach München zu kommen!

Also – save the date – 25. September ab 14:00 – bei uns in Unterhaching.

Auch der Termin des 3. IF-Forums in 2012 “Nachhaltig (über)leben” ist jetzt fixiert: Herr Wilfried Bommert wird am Dienstag, den 13. November 2012 im IF-Forum 2012 “Nachhaltig (über)leben” seinen Vortrag zum Thema “Ernährung der Welt” halten:

Boden gut machen!
Wie die Krise der Welternährung abgewendet werden kann.

Hier schon mal vorausschauend ein paar Gedanken von Herr Bommert zu seinem Vortrag:

Seit 2008 kennen die Lebensmittelpreise weltweit nur noch eine Richtung, aufwärts. Die globale Finanzkrise und die schrumpfenden Ölvorräte treiben diese Preisspirale weiter nach oben.  Energie-, Rohstoff- oder Finanzkonzerne greifen nach den Äcker der Welt. Sie kaufen und pachten großflächig Land in Afrika, Asien, Osteuropa und Südamerika, was weltweit zu weiteren massiven Preiserhöhungen bei Nahrungsmitteln führt. Die Folge sind Hungersnöte, Aufstände in immer mehr Ländern, die zu einem Verlust der politischen Stabilität und zum Kollaps der Welternährung führen.

Diese Spirale dreht sich nicht ohne das Zutun der Politik und ohne unser Konsumverhalten. Unser Durst auf Biosprit und unsere Hunger auf die Produkte der industrieller Landwirtschaft, unser Geld in Agrar- und Boden-Fonds, unterstützen die globale Jagd auf die Äcker der Welt. Wir haben es in der Hand, diesem Rausch an den Lebensmittel- und Bodenmärkten ein Ende zu bereiten.

Dr. Wilfried Bommert arbeitet seit 1979  als Journalist im WDR. Er ist Leiter der Umweltredaktion im WDR-Hörfunk und auch Autor des Buches: “Kein Brot für die Welt – Die Zukunft der Welternährung”, 352 Seiten auf Papier, am 5. Oktober 2009 im Riemann Verlag (QUERDENKEN) erschienen. Ich gehe mal davon aus, dass er uns auch sein neuestes Buch vorstellen wird.

Betriebsausflug

2. Juli 2012

Angefangen hat der diesjährige Betriebsausflug nicht gut. Am Donnerstag Abend, nach einem kurzen Besuch im Biergarten des Althachingers ging eine Gruppe zum “Public Viewing” im Seminarraum von InterFace. Das Streaming war katastrophal, aber manches wollte man besser gar nicht sehen.

Am Freitagmorgen fing der Tag auch nicht vielversprechend an, heftiges Gewitter und sturzflutartiger Regen auf der Fahrt zu InterFace.

Aber dann  – pünktlich um 8:15 – war unser Luxus-Doppeldecker mit Fahrer André da. Ebenso alle, die mitfahren wollten.So gings pünktlich in Unterhaching los und nach angenehmer Fahrt konnten bei Wolfratshausen noch vier “Zusteiger” zu uns in den Bus steigen. Weiter zum Parklatz im Zentrum von Garmisch, wo uns die ortskundigen Führer Rainer und Katrin erwarteten.

Die große Schanze

Die Sonne kam raus und gemütlich spazierten wir in Richtung Skistadion zu Leiner´s Radl Bistro.

 

 

 

 

schattige Pause

 

 

 

Hier gabs, inzwischen war es Mittag und es schon recht warm, schattige Plätze, genug zu trinken, Weißwürste, Brezen und Nudeln mit Tomatensauce.

 

 

Um ein Uhr war dann Gruppenbildung:

  • 1. Gruppe – Besichtigung der großen Olympiaschanze Garmisch-Partenkirchen, – eine seltene Gelegenheit
  • 2. Gruppe – Erlebnisreiche Wanderung durch die Partnachklamm (Naturdenkmal) – die schattige Variante
  • 3. Gruppe – mit der Eckbauerbahn hinauf und in weitem Bogen hinunter durch die Partnachklamm zurück zum Skistadion – die sportliche Variante

Ich war bei Gruppe 3 dabei, schon die Fahrt mit der nostalgisch anmutenden Eckbauerbahn, wo in jede Gondel 2 Personen passen, war wunderschön, allerdings hats gedauert bis schließlich alle oben waren und los marschieren konnten. Und dann herrliche Blicke auf den Karwendel und bald in schattigen, Serpentinen hinunter zum Graseckhof.

Himmel der Bayern, so stehts auf der Gondel

Stehen bleiben und schaun

 

Hier eine “Eis-Rast” und dann weiter hinunter zur Partnach. Es ist schon klar, dass wir nicht pünktlich um 15 Uhr wieder zurück sein werden. Wir sind zwar flott unterwegs, aber hier ein Eis und dort ein Foto, mal warten bis auch der letzte Mann wieder bei uns ist, es dauert länger als unsre Führer geplant hatten.  Aber es ist schön, der Weg durch die Klamm, ein faszinierendes Naturschauspiel.

In der Partnachklamm

 

Endlich zurück am Bus ist klar, die Nürnberger Kollegen, die schon früher mit dem Zug zurück wollen fahren, müssen direkt zum Bahnhof. Schade!

Die anderen dürfen weiter auf einem schmalen Bergsträßchen, das André aber prima bewältigt hinauf zum Pflegersee. Der Platz ist wunderschön und das Wetter auch, die schwarzen Gewitterwolken über der Zugspitze sind verschwunden oder von hier nicht zu sehen.

Stolz präsentiert der Wirt das Spanferkel und wir genießen die Grießnockerlsuppe, das Spanferkel und hinterher Eis.

Um sieben Uhr, später als geplant, aber es war so schön, steigen wir in den Bus und André fährt uns ruhig zurück nach Unterhaching.

Ein wirklich schöner Tag mit Traumwetter und tollem Programm geht zu Ende. Hier vielen Dank an Katrin Sassenbach und Rainer, die das Programm gestaltet und uns perfekt durch den Tag geführt haben.