IF Open - InterFace AG

Ein gutes neues Jahr 2010!

30. Dezember 2009

Liebe Kollegen und Kolleginnen,

2008 und 2009 waren für die InterFace AG zwei überdurchschnittlich gute Jahre. Darüber freuen wir uns.

Wir dürfen uns auf unseren Lorbeeren nicht ausruhen. Die guten Ergebnisse geben uns Sicherheit. Wenn wir aufgrund von schweren Zeiten, Fehlern oder auch Pech in Zukunft mal schlechter abschneiden, stehen wir immer noch ganz gut da. Und wir haben wesentliche Rücklagen aufgebaut, die uns helfen werden, Rückschläge zu überwinden.

Insgesamt gehen wir auch ins nächste Jahr wieder optimistisch. Wir gehen davon aus, dass wir die sich abzeichnenden Rückschläge mit typischem InterFace-Schwung kompensieren können.

Für Aktionäre und Aufsichtsrat ist das Hauptziel der nächsten Jahre, die Stabilität der InterFace AG zu erhöhen. Wir sind überzeugt, dass die Eigenständigkeit der InterFace AG ein zentraler Wert ist. Auch im nächsten Jahr wollen wir soweit wie möglich alle Weichen weiter so stellen, dass die InterFace AG nicht unter Fremdeinfluss geraten kann.

In diesem Jahr haben wir unser 25-jähriges würdevoll gefeiert. Unser Ziel ist es, in 25 Jahren als freies Unternehmen unser 50-jähriges Jubiläum begehen zu können.

Bis dahin wollen wir – auch in schlechteren Jahren – so oft wie es geht – gemeinsam feiern.

Im Namen des Vorstands und Aufsichtsrats wünsche ich Euch allen ein gutes neues Jahr 2010!

Roland Dürre

Der Erfolg der InterFace

29. Dezember 2009

Die InterFace Connection GmbH, die Vorläuferin der InterFace AG, wurde vor mehr als 25 Jahren gegründet. Die damals noch sehr jungen Mitarbeiter – obwohl noch alle sehr jung – waren frei. Gecoacht wurden die sie von Wolf (Geldmacher) und mir. Entscheidungen wurden eigenverantwortlich und dem Prinzip der Subsidiarität folgend getroffen.

Die Kommunikation zwischen den Kollegen war intensiv. Regelmäßig gab es gemeinsame Spiel- und Filmabende. Unsere zahlreichen offenen Schafkopf- und Skatturniere waren in der Branche berühmt. Das Raucherzimmer war oft Platz für wichtige strategische und technische Entscheidungen.

Einmal die Woche um 16:00 – auch offen für Gäste – trafen sich alle Mitarbeiter zum Mittwochsmeeting. In der Regel wurde ein Vortrag gehalten, der Referent war meistens einer von uns, ab und zu kam er von außen. Für Mitarbeiter bestand die Möglichkeit, den Vortrag für eine Feedback-Runde auf Video aufzunehmen, was rege genutzt wurde.
mehr »

Zur Entscheidung standen verschiedene Technologien:

  • E-Mail-Liste (wie z.B. in Yahoo vorhanden)
  • Forum-System
  • Blog-System
  • Wiki

E-Mail-Listen sind im Prinzip E-Mail-Verteiler mit einer zentralen Aufbewahrung der E-Mails. Besondere Features sind, dass die Nutzer die E-Mail-Funktion ausschalten können und aktiv im Archiv lesen.

Für eine qualifizierte und ein wenig strukturierte Informationsbasis ist eine E-Mail-Liste nicht geeignet. Das gilt im Prinzip auch für Foren.

Deshalb haben wir wordpress (wp) als den Marktführer für Blog-Systeme eingeführt. wp erlaubt uns, die Beiträge einfach und mit wenig Aufwand zu gestalten, verfügt über einfache Techniken zum Integrieren von Bildern, Audios oder Videos oder zum Einstellen von Dateien zum download. Es hat ein ausgereiftes Autorensystem und es gibt sehr gute Möglichkeiten, die Artikel zu ordnen. Zahlreiche Plugins für funktionelle Erweiterungen aller Art sind vorhanden. Mit wp erstellt Artikel sind auf Smartphones genauso gut lesbar wie in verschiedenen Browsern.